28. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Normteile are back!


Deutscher Normteile Award

Deutscher Normteile Award – Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren nimmt die Auszeichnung wieder Fahrt auf. Die Gewinner vom letzten Mal dürften Ansporn genug sein ...
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Wie schön lautet die Frage auf der offiziellen Internetseite des Deutschen Normteile Awards (DNA): Gehören Sie zu den effizientesten Ingenieuren, Technikern, Technischen Zeichnern und CAD-Anwendern Deutschlands? Dieser Aufruf hört sich doch animierend an, und genau solche Menschen sucht der Wettbewerb. Menschen, die sich in ihrer Arbeit mit der Konstruktion und Entwicklung von Maschinen oder Komponenten beschäftigen und dazu herausragende Anwendungsbeispiele vorweisen können.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen auch bei der zweiten Ausgabe 2015 natürlich wieder die kleinen Konstruktionsteile, die meist im Vorborgenen wirken, aber für die Effizienz und Leistungsfähigkeit einer Maschine oder Anlage so eminent wichtig sind: Normteile wie Hebel, Schalter, Klemmräder oder Handgriffe sind ein entscheidender Faktor bei der Produktentwicklung und beeinflussen maßgeblich die späteren Produktkosten und damit die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.

Normteile fördern

Mit dem Preis wollen die Initiatoren Cadenas, Ganter und die :K auf Norm- und Kaufteile aufmerksam machen und ihren verstärkten Einsatz fördern.

Und was kann beflügelnder sein als das Bild dreier glücklicher Gewinner mit ihren formschönen Trophäen? Auf der Verleihung auf der Motek 2013 war zu spüren, was für eine große Bedeutung dieser Preis für jeden Einzelnen hatte.

Robert Fritsch von der MQS AG sprach als Erstplatzierter von der ungeheuren Motivation für das gesamte Team und dem großen Anschub durch die Auszeichnung. Er sieht Normteile als unverzichtbaren und wichtigen Faktor bei der Konstruktion im Allgemeinen und der Gewinnermaschine im Besonderen. Dieser mobile Messautomat für Getriebe mit 18 pneumatisch gesteuerten Messtastern dient dazu, Einzelteile vollautomatisch zu vermessen und Toleranzen zu bestimmen.

Wichtige Parameter dabei sind Rundheit und Rundlauf, Parallelität, Abstände oder Materialstärke. Neben der reinen Ingenieurleistung besteht die Maschine zudem zu über 90 Prozent aus Normteilen.

Im letzten Jahr hat der Wettbewerb einen Ableger in unserem südlichen Nachbarland bekommen: Der Österreichische Normteile Award 2014 hat neben großen Maschinen interessanterweise auch eher einfache Anwendungen hervorgebracht. Die ersten beiden Preise gingen an eine Schutzeinhausung und eine Hubstation für Fahrräder.

Diese Entwicklung ist ganz im Sinne der Initiatoren, einen ähnlichen Effekt könnten sie sich auch für die zweite deutsche Auflage vorstellen. Insgesamt soll der Wettbewerb noch mehr Teilnehmer erreichen, auch an Berufs- und Hochschulen.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
:K 02/2015
Unternehmen:
Bilder:
Cadenas, Ganter
Cadenas, Ganter

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben