22. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Wie in echt


Machineering stellt die Version 2.0 seiner physikbasierten Software IndustrialPhysics für die Anlagensimulation vor. Das Tool wurde verbessert und erweitert in Hinsicht auf simulierbare Steuerungen, Materialflusssysteme sowie die Visualisierung.

IndustrialPhysics 2.0 des Münchner Unternehmens Machineering ist vorgesehen für die Simulation geplanter Anlagen mit Schwerpunkt auf Materialfluss und Roboter. Wichtige Merkmale sind dabei der CAD-Import für exakte Maschinenmodelle und die realistische Nachbildung von physikalischen Effekten, wie Maschinenkinematik, Kollision, Umfallen oder Stauen von Materialien. Für Roboter liegt eine Bibliothek mit 800 Modellen vor. Diese Roboter lassen sich einfach ohne Steuerungscode darstellen, aber auch für genaue Simulation als "Hardware in the Loop" mit einer echten Robotersteuerung verknüpfen.

Mit der neuen Version lassen sich nun auch lineare Fördersysteme simulieren. Dadurch sind zum Beispiel Elektrohängebahnen, Bodenbahnen und fahrerlose Transportsysteme darstellbar. Auch Fördersysteme wie Rockwell iTrack, Beckhoff XTS und Systeme der Rockwelltochter Magne Motion kann IndustrialPhysics 2.0 simulieren. Durch Nutzung eines neuen Renderers wird die Visualisierung verbessert. Das Rendern läuft nun schneller ab und soll bessere Ergebnisse zeigen.

Bisher hatte die Software schon Anbindungen an die Steuerungen von Schneider Electric, Beckhoff, Rockwell, B&R, Siemens und Bosch Rexroth. Mit dem Release 2.0 lassen sich nun auch das TIA-Portal ("Totally Integrated Automation") von Siemens und ABB-Steuerungen anbinden.

Datum:
25.07.2016
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben