28. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Herausforderung und Chance


Nord-Lösungen für verschärfte Energieeffizienz-Richtlinie

Die von der EU-Kommission initiierte Verschärfung der Energieeffizienz-Richtlinie für elektrische Geräte viele Antriebsanwender vor neue Herausforderungen. Mit umfassenden Informationen sowie schneller Hilfe will Nord Maschinen- und Anlagenbauer dabei unterstützen, mit passenden Antriebsprodukten auch zukünftig richtlinienkonforme und wirtschaftlich überzeugende Lösungen zu gestalten.

Voraussichtlich ab Herbst 2013 werden die Ausnahmeregelungen der Verordnung 640/2009 signifikant verändert, wobei vor allem ein Punkt für die meisten Anwender von besonderer Bedeutung ist: Der Bereich der sehr hohen und tiefen Umgebungstemperaturen, bei denen ein Einsatz herkömmlicher Lösungen gestattet bleibt, wird neu gefasst. Bisher konnten IE1-Motoren bei Temperaturen unter minus 15 Grad Celsius oder über plus 40 Grad Celsius in der Zielanwendung weiterhin verwendet werden. In Zukunft ist nur noch Antriebstechnik, die bei extremen Tiefstwerten unter minus 30 Grad Celsius oder in großer Hitze über plus 60 Grad Celsius betrieben wird, von den Anforderungen der Richtlinie ausgenommen.

Mit dieser Ausweitung ihres Geltungsbereichs dürften die Regelungen breiter und damit ökologisch nachhaltiger wirken als bisher, was auch Nord im Sinne eines verantwortungsvollen Umgangs mit begrenzten natürlichen Ressourcen begrüßt. Der Aufwand, der Herstellern neu betroffener Maschinen und Anlagen nun entsteht, kann zudem mit der Wahl der richtigen Zulieferer und Produkte in vertretbarem Rahmen gehalten werden: Zahlreiche jüngst schon abgeschlossene Umstellungen zeigen, dass sich Nord-Antriebskomponenten beim Wechsel auf IE2 oder auch höhere Standards mechanisch leicht integrieren lassen. Die zusätzlichen einmaligen Investitionskosten amortisieren sich aufgrund der Effizienzsteigerung der Motoren erfahrungsgemäß meist binnen kurzer Zeit, da in der Regel etwa 80 Prozent der Gesamtbetriebskosten eines Antriebssystems auf den Energieverbrauch entfallen. Nord-Ingenieure beraten Anwender auf Wunsch über Antriebslösungen der neuen Effizienzklassen. Hocheffiziente Motoren können einzeln oder als Teil einer Komplettlösung bezogen werden, also im mechatronischen Verbund mit passenden Getrieben sowie Antriebselektronik.

Datum:
21.06.2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelles Whitepaper

Aktuelle Ausgaben