02. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Teile bestellen im CAD


Cloud-CAD Autodesk 360 enthält demnächst Bestelloption für den Lieferservice von Protolabs

Der Fertigungsdienstleister Protolabs hat mit Autodesk vereinbart, dass in das cloudbasierte CAD-System Autodesk 360 eine Schnittstellen zu dem Onlinesystem von Protolabs integriert wird. Anwender von Autodesk können dadurch direkt gerade konstruierte Teile bei Protolabs bestellen. Das Unternehmen bietet zunächst per Spritzguss oder spanender Fertigung produzierte Teile an. Diese Option wurde voraussichtlich kürzlich mit einem Update von Ende Juli 2015 eingebaut.

"Das ist der erste Schritt von einer aus unserer Sicht vielversprechenden Kombination eines High-tech-Fertigungsservices und Autodesks fortschrittlicher CAD-Software Fusion 360", meint Proto Labs Vizepräsident Rob Bodor. "Wir wollen Produktdesignern und Ingenieuren einfachen Zugang zu Produktionsangeboten und Teileanalysen geben, so dass sie schnell Teile produzieren lassen können für Testzwecke und Prüfungen während der Produktentwicklung."

Durch das Anklicken des Proto-Labs-Logos innerhalb von Fusion 360 können die Benutzer innerhalb weniger Stunden ein Preisangebot für die Fertigung des Teils auf einer CNC-Maschine oder per Spritzguss sowie eine Analyse der Produzierbarkeit erhalten. Die Analyse weist auf mögliche Probleme bei der Fertigung hin, damit die Produktentwickler die erforderlichen Änderungen vor Produktionsbeginn durchführen können. Geplant ist, den Teileservice demnächst auch für additive Fertigung anzubieten. "Wir werden den Angebotsservice innerhalb von Fusion 360 bis nächstes Jahr ausbauen, damit die Anwender noch mehr Wahlmöglichkeiten haben", so Bodor.

Datum:
03.08.2015
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben