29. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

IoT ohne Code


Autodesk übernimmt das Unternehmen SeeControl und den gleichnamigen IoT-Service in der Cloud

Autodesk akquiriert das in San Francisco (Kalifornien) ansässige Unternehmen SeeControl. Die Kalifornier haben einen "Enterprise IoT Cloud Service" entwickelt, mit dem sich internetfähige Geräte überwachen und steuern lassen. Autodesk will diesen Service weiterbetreiben und zukünftig auch in Softwareprodukte der Baubranche sowie Fertigungsindustrie einbinden. Autodesk-Anwender sollen dadurch zum Beispiel das Verhalten der Geräte oder Maschinen im Feld kontrollieren und neuartige Servicemodelle anbieten können. Die Transaktion wird voraussichtlich bis einschließlich Oktober 2015 abgeschlossen.

Bei SeeControl sieht man einen großen Vorteil des Cloudservices für die Kunden darin, dass sie nur schlanke Apps für ihre Hardware im Feld benötigen und die IoT-Anwendungen nicht selbst entwickeln müssen. Denn Kundenanforderungen und angebotene Services würden sich immer wieder ändern. Die Applikationsentwicklung dauert laut SeeControl wegen der sich immer wieder ändernden firmenspezifischen Standards, Protokolle und Embedded-Technologien typisch zwei bis drei Jahre und soll sogar häufig scheitern. Mit der Cloudplattform erhalten die Kunden hingegen eine schlüsselfertige Lösung, wobei sich die "Entwicklung" auf das codefreie Zusammenklicken von Applikationen beschränkt. Laut SeeControl haben Kunden bereits bis zu 500.000 Geräte und 100.000 Gerätenachrichten pro Sekunde in der Cloudplattform verwaltet. Der Service von SeeControl lässt sich auch in anderen Cloudsystemen einrichten.

"Eine neue Zeit der Herstellung von Dingen bricht an, wo jedes produzierte Objekt oder Produkt, jede Umgebung mit Sensoren ausgestattet werden kann, die Informationen zurück in den Designprozess speisen", so Amar Hanspal, Autodesk Senior-Vizepräsident und Präsident für Information Modeling und Plattformprodukte. "Die Akquisition von SeeControl ist der erste Schritt von Autodesks laufenden Bestrebungen, neue Technologien und Lösungen zu entwickeln, die unseren Kunden helfen, Daten von ihren Produkten zu sammeln, zu analysieren und zu nutzen."

Datum:
01.09.2015
Unternehmen:
Bilder:
Autodesk Deutschland GmbH

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelles Whitepaper

Aktuelle Ausgaben