21. JANUAR 2018

zurück

kommentieren drucken  

Klein und kostengünstig


Auf der SPS IPC Drives 2017 zeigte Igus eine neue, besonders kompakte Variante seines Roboterbaukastens Robolink. Die Steuerung befindet sich dabei im Fuß des Greifarms und macht einen zusätzlichen Schaltschrank und die dauerhafte Verbindung zum PC überflüssig.

Die neue Robolink Lösung ist ein kompletter 4- oder 5-Achs-Roboter, bei dem eine Steuerungseinheit der Commonplace Robotics GmbH (CPR) im Fuß des Roboterarms integriert ist. Über vier beziehungsweise fünf Motorregler wird der Robolink bewegt. Das spart Platz und macht den Roboterarm noch flexibler beim Transport oder bei einer schnellen Anpassung des Automatisierungsprozesses. Die modulare CPR Steuerung ergänzt Robolink um eine servicefreundliche Elektronik und eine intuitive Steuerungssoftware, mit der sich die Bewegungsabläufe des Roboters darstellen und leicht programmieren lassen. Es können Programme beispielsweise mit Joint-, Linear-, Digital-Out-, Loop- oder If-Then-Else-Befehlen erstellt werden. Weitere Komponenten, wie Bildverarbeitungssysteme, können über Plugins eingebunden werden. Die Software wird auf CD mitgeliefert, sodass lediglich ein windowsfähiger Rechner zur Inbetriebnahme benötigt wird. Die Stand-Alone-Lösung verzichtet nach der Einrichtung auf die sonst obligatorische PC-Verbindung und kann mit einem Touchdisplay bedient werden. Über Ein- und Ausgänge kann die Steuerung auch mit anderen Steuerungen kommunizieren. Das Komplettsystem ist ab 4.723 Euro inklusive Steuerung erhältlich, die Steuerungseinheit kann direkt bei Commonplace Robotics bestellt werden.

Datum:
11.01.2018
Unternehmen:
Bilder:
Igus

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben