25. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Antriebskonzepte aus einem Guss für Gepäckförderanlagen


Auf der inter airport Europe 2013 in München hat Nord ein Antriebskonzept für die Gepäcklogistik auf Flughäfen vorgeführt. Kombiniert mit Nord-Getriebemotoren ergeben die Frequenzumrichter und Motorstarter des Herstellers eine bedienfreundliche Lösung aus einem Guss.

Beim Heben, Senken und Positionieren kommt ein Umrichter des Typs SK 200E mit verdrahtetem Motordrehgeber, integrierter Positionierfunktion und Bremsenmanagement (über 180-VDC-Ausgang) zum Einsatz. Modelle derselben Baureihe sorgen an Gurtförderern für berührungsloses Aufstauen – die Sensorsignale werden über Schnittstellen direkt auf den Umrichter geleitet.

Zur Übergabe von Gepäckstücken in das Hubwerk synchronisieren sich die Einheiten untereinander. Der kompakte Umrichter SK 180E regelt im Messemodell den Rollenfördererantrieb. Auch hier sind Aufstauen und Synchronisieren möglich. Mit derselben Bedienoberfläche bietet Nord des Weiteren den elektronischen Sanft- und Reversierstarter SK 135E, der mittels Sanftanlauf die Mechanik schont. Da der Starter ebenfalls direkt auf dem Motorklemmenkasten installiert wird und umfangreiche Schutzmechanismen enthält, ist er eine Alternative zu zentralen Lösungen, die viel Verkabelungsaufwand mit sich bringen und Motorschutzschalter, Wendeschützschalter sowie Bremsgleichrichter erfordern. Die Kommunikation zwischen Steuerung und Antrieben wurde im Messeaufbau mit Profibus umgesetzt. Nord realisiert natürlich auch Anbindungen über alle gängigen Bussysteme wie z.B. Profinet oder EtherNet/IP. Der Komplettanbieter bietet ein mechatronisches Antriebsprogramm aus eigener Herstellung und projektiert für Gepäckförderanlagen wartungsarme Antriebslösungen, die ein einfaches Variantenmanagement unterstützen.

Datum:
29.10.2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben