02. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Mehr Extraleistung in CAD


Rohrkonstruktion - Mechanik-CAD-Systeme haben die Konstruktion von Rohrleitungen und Schläuchen bisher eher schlecht als recht abgedeckt. Gefragt sind Programme, die mehr leisten.

In vielen Bereichen des Maschinenbaus und der Anlagentechnik gibt es neben den allgemeinen mechanischen Konstruktionsaufgaben immer wieder Problemstellungen, die eine Unterstützung bei der Konstruktion von Rohrleitungen und Schläuchen erfordern. Man denke nur an den gesamten Bereich der hydraulischen und pneumatischen Steuerungen und Antriebe, die Zuführung von Kraftstoffen oder Gas, Kühlkreisläufe u. v. m. Die Beispiele reichen von der Melkmaschine bis zu den Raketenantrieben für die Raumfahrt.
Ein separates Plant-Design-System für diese Aufgaben einzusetzen, wäre eine kostspielige Angelegenheit. Den meisten mechanischen Konstruktionssystemen jedoch fehlen wichtige Eigenschaften, die der Rohrkonstrukteur braucht, um effizient zu arbeiten. Für diese Anwendungen wurde das Paket Autodesk Inventor Professional geschnürt. Es enthält das gesamte Basispaket für die Mechanik, Autodesk Inventor Series, und ist unter anderem mit umfangreichen Funktionen ausgestattet, die dem Maschinenbauer die Konstruktion von Rohrleitungen und Schlauchverbindungen erleichtern. Dabei kommt dem Inventor-Anwender zugute, dass er in seinem vertrauten System arbeiten kann, geringe zusätzliche Kosten entstehen und alle Daten einheitlich verwaltet werden.

Rohrleitung generieren
Der Rohrkonstrukteur spezifiziert zu Beginn seiner Arbeit die Art der Rohre, die er verwenden will, und definiert anschließend den Verlauf einer Rohrverbindung durch Festlegung eines Anfangs- und Endpunktes sowie einer beliebigen Anzahl von Zwischenpunkten, die den Verlauf bestimmen. Ein regelbasiertes Werkzeug generiert dann automatisch die Rohrleitung, wobei Konstruktionsregeln wie minimale und maximale Länge eines Rohrsegments angewendet werden. Das Rohrleitungssystem stellt eine Baugruppe dar, jeder Strang eine Unterbaugruppe.
Rohrtypen, die gebogen werden können, ohne Rohrkrümmer einzusetzen, biegt Inventor nach Angabe von Biegeradius und Winkel oder mit Hilfe von so genannten ›Griffen‹, einer bequemen Benutzertechnik, die Autodesk-Anwendern vertraut ist. Die Griffe ermöglichen das Biegen mit Hilfe von Maus- und Cursor-Funktionen. Für die spätere Fertigung liefert Inventor automatisch die Tabellen mit den notwendigen Daten für die Biegemaschine. Das spart Zeit und vermeidet Fehler.
Das integrierte Content Center enthält eine umfangreiche Bibliothek von genormten Rohrleitungskomponenten wie Rohren, Anschlussstücken, Ventilen usw. Es ist erweiterbar und unterstützt die Ergänzung, Verwaltung und Verwendung von Normteilen für viele Anwendungsbereiche. Beim Umwandeln des Rohrverlaufs in Rohrleitungen werden automatisch und nach Bedarf Anschlussstücke und Rohrsegmente eingefügt, wobei Verschnittzugaben individuell einstellbar sind. Danach ist die Berechnung von Masseneigenschaften oder eine Kollisionsprüfung möglich.

Flexible Schläuche modellieren
Autodesk Inventor Professional unterstützt auch die Modellierung flexibler Schläuche. So können bei der Entwicklung virtueller Prototypen die Lage und die Eigenschaften, beispielsweise von Hydraulikschläuchen, mit Hilfe von 3D-Spline-Funktionen realistisch dargestellt werden. Die Software überprüft die minimalen Biegeradien und berechnet automatisch die Schlauchlänge.
Da die gesamte Konstruktion in Autodesk Inventor erstellt wird, ist die Ableitung von Zeichnungen für alle Baugruppen problemlos. Die Rohr- oder Schlauchkonstruktionen sind schnell detailliert und in Zeichnungen ausgegeben. Die zugehörigen Stücklisten mit aufsummierten Rohr- und Schlauchlängen gibt das System auf Knopfdruck aus.

Isometrie-Zeichnungen
Die Rohrkonstruktion von Autodesk Inventor Professional unterstützt das Piping Component File (PCF)-Format und kann die Baugruppe beispielsweise an die Software Alias Isogen weitergeben, um Isometriezeichnungen zu erstellen. Alle zur Gesamtkonstruktion gehörigen Daten und Dokumente verwaltet einheitlich Autodesk Vault und sorgt dafür, dass Daten nicht versehentlich überschrieben werden und jederzeit schnell gefunden werden können. Mit der Version 10 von Inventor hat auch die Rohrkonstruktion Erweiterungen erhalten, wie die Darstellungsmöglichkeit von Bewegungszuständen. Rohrleitungen und Schläuche eines Hydraulikbaggers lassen sich damit beispielsweise ohne großen Aufwand in den Extremstellungen darstellen. Um schnelle Reaktionszeiten des Systems zu erhalten, kann der Anwender mit der Nachführung von Rohren und Schläuchen warten, bis die endgültige Gestaltung steht. Weitere Verbesserungen betreffen die Stücklisten-Funktionen und ihre Darstellung. Sowohl aufsummierte Gesamtlängen als auch Einzellängen sind enthalten. Nicht im Modell aufgeführte Komponenten wie Dichtungen oder Schrauben können in der Stückliste nachträglich ergänzt werden. Neben den Rohrleitungsfunktionen unterstützt Autodesk Inventor Professional auch die Konstruktion von elektrischen Kabelbäumen. Damit kann man vollständige Maschinen abbilden, einschließlich aller mechanischen und elektrischen Komponenten.
Dr. Philipp Grieb

Ausgabe:
:K 01/2006
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben