26. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Einfach dokumentieren


PLM - Product Lifecycle Management liegt für kleine und mittelständische Unternehmen in weiter Ferne. Zwei Drittel aller Konstrukteure arbeiten heute noch ohne PLM-Lösung. Autodesk hat ein Paket geschnürt, das die Kluft zwischen teueren PLM-Visionen und der Finanzlage vieler Mittelständler schließt.

Product Lifecycle Management (PLM) ist ein vieldiskutiertes Thema auf Fachtagungen und Messen. Der Begriff bezeichnet die Summe der Software-Tools, die dazu dienen, den gesamten Produktlebenszyklus von der ersten Idee bis zur Entsorgung oder dem Recycling kohärent abzubilden. Doch zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffen Welten. Auch nach zwei Jahrzehnten CAD-Konstruktion ist ein kontrolliertes Datenmanagement in den Entwicklungsabteilungen nicht selbstverständlich. Marktforscher stellten fest, daß noch rund zwei Drittel aller Konstrukteure ohne eine PDM-, geschweige denn mit einer PLM-Lösung arbeiten und überwiegend auf die unsichere Unterstützung des Windows Explorers oder ähnlicher Tools angewiesen sind, um ihre Daten zu verwalten.
Mittelstand braucht schnelle Lösungen
Kleine und mittelständische Unternehmen scheuen die organisatorischen und finanziellen Hürden der Einführung, den Mehraufwand bei der Handhabung und die zeitraubende Definition der Arbeitsabläufe. Bei
diesen Kunden ist vor allem der kalifornische Hersteller Autodesk zu Hause. Die US-Entwickler haben den Bedarf erkannt. Sie vermieden eine langwierige Eigenentwicklung und suchten sich am Markt die passende Lösung, die jetzt unter dem Namen ›Autodesk Vault‹ in den CAD-Produkten des Hauses integriert ist. Sie steht seit knapp einem Jahr zur Verfügung.
Vault überbrückt die Kluft zwischen den teueren PLM-Visionen und der Budget-Realität vieler Mittelständler und bietet eine Reihe von Funktionen, die den Alltag in der Konstruktion und die Zusammenarbeit im Team erleichtern. Das System verwaltet alle freigegebenen Konstruktionsdaten zentral und stellt sicher, daß sie jederzeit allen Berechtigten zur Verfügung stehen. Die Gefahr von Datenverlusten oder Zeitverlust durch Arbeit mit veralteten Daten wird vermieden. Konfliktsituationen wie die gleichzeitige Bearbeitung eines Teils oder das gegenseitige Überschreiben einer Baugruppe verhindert Vault durch seine Check-in/Check-out-Funktionen und sperrt aktuell in Arbeit befindliche Dateien. Seine Benutzerverwaltung kontrolliert die Zugriffe der Anwender, und die Versionsverwaltung dokumentiert jeden Bearbeitungszustand. Dokumentationspflichten lassen sich mit diesem System leichter erfüllen.
Es ist mühsam, ohne systematische Ablage die Teile und alle relevanten Unterlagen
einer Baugruppe zusammenzusuchen. Das Datenmanagement-System vereinfacht die Suche und hilft dabei, jede Datei zu finden, die zu einer Konstruktion gehört. Das
er-leichtert die Wiederverwendung vorhandener Konstruktionen und spart im günstigsten Fall nämlich dann, wenn ein vorhandenes Teil zum Einsatz kommt statt eines neu zu konstruieren bis zu 100 Prozent des Konstruktionsaufwandes und eines großen Teils der Fertigungskosten. Der geringe Mehraufwand für systematische Datenverwaltung von Anfang an wird reich belohnt.
Nicht jeder Konstrukteur braucht ein PLM-System. Mittelständler und kleine Büros können den Aufwand ohnehin nicht treiben. Allerdings profitiert jeder Konstrukteur von einem Datenmanagement, das zuverlässig alle Konstruktionszustände verwaltet, die Teileverwendung schnell aufzeigt und die Wiederverwendung unterstützt. Die Arbeit im Team wird einfacher und viele Telefonanrufe und mündliche Abstimmungen erübrigen sich. Selbst Einzelanwender profitieren von der systematischen Ablage ihrer Konstruktionsdaten und Dokumente. Autodesk hat seine professionelle Datenverwaltung sogar ohne Aufpreis in seine CAD-Systeme integriert. Eine löbliche Einsicht, die viele Konstruktionsbüros aufatmen läßt.
Dr. Philipp Grieb

Ausgabe:
:K 06/2004
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben