28. SEPTEMBER 2016

zurück

kommentieren drucken  

Antrieb für die Zukunft


Werkstoffe

Kautschuk-Werkstoffe – Treibriemen aus nachwachsenden Rohstoffen ermöglichen umweltgerechte Antriebslösungen für vie Einsatzgebiete.

Das entscheidende Thema für die Zukunft der Industriegesellschaften ist der sinnvolle Umgang mit den natürlichen Ressourcen. So verlangen die Märkte zunehmend umweltfreundliche, nachhaltig und emissionsreduziert hergestellte Produkte. Dazu kommen neue gesetzliche Vorschriften, und nicht zuletzt zwingen die steigenden Rohstoffpreise die Hersteller zur Entwicklung von ökologischen Produktalternativen.

Großes Potenzial

Besonders sinnvoll ist ein solches Umdenken natürlich bei weit verbreiteten Gütern, von denen jährlich große Mengen neu eingesetzt oder ausgetauscht werden, wie beispielsweise Antriebsriemen. So entspricht die Länge aller Keilriemen, die weltweit die unterschiedlichsten Maschinen antreiben, zusammengenommen mindestens einmal dem Umfang der Erde. Der Antriebsspezialist Contitech aus Hannover hat deshalb nach einer Entwicklungszeit von zwei Jahren eine neue Generation von ummantelten Keilriemen zur Marktreife gebracht, die dem steigenden Bedürfnis nach umweltfreundlichen Produkten nachkommt.

Bei der Fertigung der leuchtend blau eingefärbten Riemen der neuen Baureihe Conti-V Pioneer vermeidet der Hersteller weitgehend den Einsatz erdölbasierter Rohstoffe und setzt stattdessen auf natürliche und nachwachsende Rohstoffe. So bestehen die Riemen überwiegend aus Naturkautschuk, als Füllstoff dient Kreide. Zudem werden pflanzliche Öle als Weichmacher und Baumwollfasern für die Ummantelung verwendet.

Rußfrei und sauber

»Eine besondere Herausforderung war es, den Einsatz von Ruß überflüssig zu machen«, erläutert Dr. Heiko Sattler, Leiter Forschung und Entwicklung Industrie der ContiTech Power Transmission Group. Beim bisherigen Produktionsprozess gewährleistet die Zugabe von Ruß, dass die Riemen elektrisch leitfähig sind, um eine statische Aufladung und Funkenbildung zu vermeiden. Die patentierte Materialkombination der ökologischen Keilriemen ist dagegen komplett rußfrei, erfüllt aber dennoch die Leitfähigkeitsanforderungen nach ISO1813.

Bewährte Qualität

Unverändert gegenüber den Standard-Treibriemen von Contitech sind auch die wesentlichen mechanischen Eigenschaften der blauen Keilriemen. So bieten sie eine hohe Festigkeit und Stabilität bei geringer Dehnung und halten auch harten Belastungen stand. Die optimale Kraftführung gewährleistet dabei eine hohe Betriebssicherheit. Zusätzlich ermöglichen die unveränderten Maße den problemlosen Austausch ohne weitere Investitionen. Für den Anwender bietet der Einsatz der blauen Riemen damit einen ökologischen Mehrwert, erklärt Regina Arning, Leiterin des Marktsegments Industrie bei der Power Transmission Group von Contitech: »Die Kunden erhalten technologische Qualität auf gewohnt hohem Niveau und schonen gleichzeitig die Umwelt.«

Schon Ausgezeichnet

Die Innovationsvereinigung für die Deutsche Wirtschaft (IDWI) hat den ummantelten Keilriemen deshalb bereits zu Jahresbeginn bei der Verleihung des Zukunftspreises »Alternative Antriebstechnologien 2010« mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, mit dem die Juroren vor allem die Schonung der natürlichen Ressourcen würdigen. Der Zukunftspreis soll zukunftsträchtige Ideen für umweltfreundliche Antriebe fördern, um eine zügige Umsetzung der Innovationen zu sichern.

Die Einsatzmöglichkeiten des Keilriemens reichen von Lüftungsanlagen in Passivhäusern oder Krankenhäusern bis zu schweren Industriemaschinen. Die niedersächsischen Kautschukspezialisten wollen deshalb das neue Produktprogramm unter dem Label »BlueConcept« kontinuierlich erweitern, um umweltfreundliche Antriebslösungen für alle Einsatzgebiete zu bieten. Als nächsten Schritt in eine ressourcenschonende Zukunft präsentierte Contitech deshalb bereits den Prototypen eines umweltfreundlichen Zahnriemens für Einsätze in der Lebensmittelindustrie oder für Konsumgüter wie Kaffeemaschinen oder Staubsauger.

Mario Töpfer, Contitech/bt

Ausgabe:
:K 03/2010
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben