28. JUNI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Präzision mit dünnen Ringen


Titel

Dünnringlager – Die exakte Strahlführung in Optik-Anwendungen erfordert eine hochpräzise Positionierung der Spiegel und anderer Komponenten. Entscheidend dafür ist vor allem die exakte Lagerung der Drehtische.

Die OWIS GmbH in Staufen im Breisgau ist einer der führenden Spezialisten für hochpräzise optische Strahlführungs- und Positioniersysteme, die unter anderem in Informationstechnologie und Kommunikation, in der Halbleiterindustrie, in Biotechnologie und Medizin, in der Bildverarbeitung und der Druckindustrie sowie im Maschinenbau Anwendung finden. Zu den sechs Geschäftsbereichen gehören auch manuelle und motorisierte Positioniersysteme für die Automatisierung präziser und komplexer Bewegungsabläufe Forschung, in Laboratorien sowie im industriellen Bereich. Ein Baukasten mit unterschiedlichen Automatisierungskomponenten ermöglicht hier den Aufbau kompletter, aufeinander abgestimmter Systeme, mit denen sich unterschiedliche Lasten mit variabler Geschwindigkeit in mehreren Dimensionen positionieren, justieren und verschieben lassen.

Höchste Präzision bieten dabei zum Bei-spiel die motorisierten Dreh-Messtische der Baureihe DMT, die hohe Auflösungen mit sehr geringen Wiederholfehlern verbinden. Entscheidend für eine exakte Positionierbarkeit ist die Lagerung des Drehtisches. Die Optikspezialisten aus Südbaden verwenden dazu die Dünnringlager der Baureihe Reali-Slim des US-amerikanischen Herstellers Kaydon, die in Europa von der Rodriguez GmbH in Eschweiler vertrieben werden. Der Antriebstechnikspezialist aus dem Rheinland liefert die schlanke Lagertechnik mit Bohrungsdurchmessern und Leistungsmerkmalen für jeden Bedarf, von filigranen Applikationen in der Medizintechnik oder Feinmechanik bis hin zu Einsatzgebieten in der Luft- und Raumfahrt.

Geringer Querschnitt

Der Ursprung der Dünnringlager liegt in einer Spezialentwicklung für die Halterung von Geschützen der US-Marine vor gut 60 Jahren. Inzwischen umfasst das Kaydon-Produktspektrum mehr als 250 Typen von Dünnringlagern. Die Besonderheit der Lager ist der geringe, für alle Baugrößen einer Serie gleich bleibende Querschnitt bei großem Bohrungsdurchmesser. Die extrem lange Lebensdauer der Lager ist das Ergebnis der hochentwickelten Fertigung und Bearbeitung der schmalen Ringe sowie deren Montage, die Rodriguez auch für Baureihen mit großem Bohrungsdurchmesser gewährleisten kann, obwohl hier die Beweglichkeit bzw. Verformbarkeit des Materials zunimmt. »Damit am Ende ein Präzisionslager ausgeliefert werden kann, muss jeder Produktionsschritt mit allererster Güte erfolgen«, weiß Rodriguez-Geschäftsführer Gunther Schulz aus Erfahrung.

Höchste Genauigkeit

Bei den verhältnismäßig geringen Bohrungsdurchmessern der OWIS-Drehtische von 38 bis 152 Millimetern ist die Beweglichkeit des Materials in der Fertigung jedoch kein Thema: »Hier ist höchste Präzision das oberste Gebot«, betont OWIS-Vertriebsleiter Dirk Schuhen, und ergänzt: »Das gilt für unsere Produkte, und dem müssen auch die Lager gerecht werden.«

Bei Messprobanden oder Spiegeln in optischen Systemen beispielsweise sind dauerhaft hochgenaue Drehbewegungen sowohl für waagerechte als auch für senkrechte Drehachsen erforderlich. Die DMT-Präzisionsdrehtische gestatten unbegrenzte Drehwinkel bei Auflösungen von weniger als einer Winkelminute. Um dies zu erreichen, sind die eingesetzten Kugellager vorgespannt und die Schneckenantriebe spielarm konzipiert.

»Wir liefern unsere Lager sehr steif mit gleichzeitig äußerst geringem Drehwiderstand«, weiß Ulrich Schroth, Niederlassungsleiter der Rodriguez-Niederlassung Süd und Leiter des Geschäftsbereichs Precision Bearings. Unter Erhalt der Führungsgenauigkeit lassen sich auch höhere Geschwindigkeiten realisieren, die bei manchen Drehtisch-Modellen gefragt sind. Weitere Anforderungen an die Lagertechnik sind beste Qualität, Langlebigkeit und geringer Verschleiß.

Früher hatten die Optikspezialisten aus Südbaden auch Lager eines anderen Anbieters verbaut, erzählt Schuhen und erinnert sich: »Aber das war nicht die gleiche Qualität. Mit der Kaydon-Lagertechnik haben wir beste Erfahrungen gemacht.«

Unterschiede zeigten die Kaydon-Lager vor allem beim Werkstoff sowie bei Fertigung und Bearbeitung der Lagerkomponenten, was letztlich zu deutlich weniger Verschleiß und einer viel längeren Lebensdauer führt. Zwar gibt es aufgrund des aufwendigen Herstellungsverfahrens immer auch wirtschaftlichere Komponenten, weiß Schuhen, doch das ist schlussendlich nicht immer ausschlaggebend: »Da muss man entscheiden, wo man die Prioritäten setzt.«

Besonders nützlich für den Einsatz in den Präzisionsdrehtischen sind zudem die kleinen Querschnitte, die eine möglichst kompakte und gewichtsreduzierte Bauweise ermöglichen. So lassen sich kleinste Anwendungsbereiche wie in einer optischen Bank abdecken, ohne die Geräte größer als unbedingt nötig auszulegen.




Fakten

-Die Rodriguez GmbH mit Sitz in Eschweiler ist ein führender Anbieter von Dünnringlagern, Lineartechnik, Präzisions-Rollenlagern, Sonderlagern und andere Komponenten für die verschiedensten Industriebereiche.
-Dazu kommen die kundenspezifische Bearbeitung der Komponenten sowie vor allem individuelle Systemlösungen.

Ausgabe:
:K 06/2010
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben