27. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Design für 3D-Druck


Autodesk propagiert "generatives Design" als Gegenstück zur generativen Produktion im 3D-Drucker

Autodesk hat gerade die neue Software Within angekündigt. Die ist vorgesehen speziell für Design und Berechnung von Teilen, die später auf einem 3D-Drucker hergestellt werden sollen. Die in Within optimierten Teile haben interne Gitterstrukturen, durch die diese Teile eine besonders gute Relation von Festigkeit und Gewicht aufweisen sollen. Für die Produktion solcher Strukturen ist der additive Aufbau wegen seiner großen Gestaltungsfreiheit sehr gut geeignet. Das Design dieser Teile erfolgt in großem Umfang durch automatischer Optimierung, gesteuert durch Parameter wie maximales Gewicht, auftretende Belastung und maximale Verformung. Die Algorithmen variieren dann Faktoren wie die Stärke und Dichte der Gitterstäbe. Durch numerische Simulation kann die Software prüfen, wie sich die optimierte Struktur unter verschiedenen Belastungen verhält.

Die Software bietet sich an für Branchen, wo die Verwendung einzelner gewichts- und festigkeitsoptimierter Teile große Vorteile bringen kann. Das können zum Beispiel Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau und Medizintechnik (Implantate) sein. Derzeit bietet Autodesk die Software "Within" für das Design mechanischer Teile an. Weitere Details sind auf Anfrage zu erfahren. Die Version "Within Medical" speziell für medizinische Implantate soll zu einem späteren Zeitpunkt erhältlich sein.

Datum:
29.07.2015
Unternehmen:
Bilder:
Autodesk Deutschland GmbH

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben