22. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Die Bändigung der Eigenfrequenzen


Schwerpunkt Mobile Power

FeuerwehrDrehleitern – Mit Dehnungsmessstreifen und einer speziellen Steuerung hilft Sensor-Technik Wiedemann (STW), Schwingungen in den eindrucksvollen Drehleitern von Magirus Feuerwehrfahrzeugen zu verhindern.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Seit 150 Jahren entwickelt das Unternehmen Magirus in Ulm Geräte und Fahrzeuge für die Feuerwehr, die im Ernstfall Leben retten. Dabei geht es nicht nur um die Menschen, die aus lebensbedrohlichen Situationen geborgen werden müssen, sondern auch um die Feuerwehrleute selbst, die immer wieder ihr Leben riskieren. Von der ersten »Ulmer Leiter«, einer zweirädrigen Schiebleiter mit einer Steighöhe von bis zu 14 Metern, bis zu den heute modernsten Drehleitern der Welt mit Arbeitshöhen von fast 70 Metern stand daher immer die Sicherheit ganz im Vordergrund.

Je länger die Drehleitern wurden, desto mehr neigten sie zu Schwingungen. Ein schwankender Rettungskorb in 70 Metern Höhe erschwert den Einsatz enorm und kostet Zeit, wenn es buchstäblich um Sekunden geht. Magirus setzt daher auf moderne Steuerungen, die mit intelligenten Algorithmen Sensorsignale auswerten und entsprechende Aktoren regeln. Neben der aktiven Dämpfung der Schwingungen werden aber auch noch weitere Komfortfunktionen realisiert, die den Einsatz in wörtlich brenzligen Situationen erleichtern und sicherer machen.

Die Brandbekämpfung in immer größeren Höhen ist nur eine der Aufgaben, die heute mit modernen Drehleitern gemeistert werden muss. An erster Stelle steht sicherlich die Rettung von Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen, aber auch zum Arbeiten wird der Rettungskorb zunehmend eingesetzt. Um die Anforderungen zu erfüllen, wird zum einen die Länge der Drehleiter immer wieder vergrößert, aber auch der Arbeitsbereich ausgedehnt. Letzteres geschieht unter anderem durch Nutzung eines Arms am Ende der Drehleiter, der den Arbeitsbereich über das direkte Sichtfeld vom Fahrzeug aus hinaus erweitert.

Gleichzeitig soll aber die Masse der Drehleiter und der Platz, auf dem sie untergebracht werden kann, gering gehalten werden. Dadurch wird sie zunehmend empfindlich gegenüber Vibrationen und eine schnelle, genaue und auch stabile Positionierung gestaltet sich immer schwieriger. Dazu kommen äußere Rahmenbedingungen, die nicht beeinflussbar sind. Ein Feuerwehreinsatz stellt für alle Beteiligten eine Stresssituation dar, er läuft unter Zeitdruck ab und bringt hohe Verantwortung mit sich. Oftmals handelt es sich um freiwillige Einsatzkräfte, und die Ansprüche an Sicherheit, Leistungsfähigkeit und komfortable Bedienung steigen.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
:K 07/2017
Unternehmen:
Bilder:
Magirus
Magirus
Magirus
STW
STW

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Motion Control mit System

Motion Control mit System

ANTRIEBSSTEUERUNGEN - Mit dem Trend der Modularisierung und Dezentralisierung im Maschinenbau steigt der Bedarf an fein skalierbarer Steuerungs- und Antriebstechnik. Simotion ist ein System, das sowohl Einzelmaschinen als auch modulare Maschinenkonzepte unterstützt und sich im gesamten Engineeringprozeß einfach handhaben läßt. » weiterlesen
Sensor senkt Kosten

Sensor senkt Kosten

Induktive Sensoren - Die Lösung eines Problems wiegt mehr als die Summe der verwendeten Standardkomponenten. So kann eine optimierte Sensor-Lösung den Gesamtaufwand einer Anlage oft erheblich reduzieren. Wie groß die Einsparungen sind, zeigt die Sicht auf die gesamten Prozeßkosten. » weiterlesen
Vorbeugen ist besser

Vorbeugen ist besser

Bussysteme - Werkzeuge zur Fehlerdiagnose von Feldbussystemen kommen meist nur bei der Inbetriebnahme und im Fehlerfall zum Einsatz. Doch Feldbussysteme verraten schon im Telegrammverkehr viel über den Zustand der einzelnen Teilnehmer. Dessen rechtzeitige Auswertung ermöglicht es, Störungen schon im Vorfeld zu erkennen. » weiterlesen
Die Zukunft des Sensors

Die Zukunft des Sensors

Optosensoren - Die Weiterentwicklung der Mikroelektronik erschließt völlig neue Möglichkeiten für die Industriesensorik. Die größte Herausforderung für die Hersteller ist es dabei, die Komplexität dieser neuen Technologien weitgehend vom Anwender fern zu halten. » weiterlesen
Rasante Verbindung

Rasante Verbindung

Bussysteme - Voraussetzung für hochsynchrone und präzise Fertigungsabläufe bei höchster Qualität ist Echtzeitkommunikation auf der Feldebene. Eine deutlich einfachere und kostengünstigere Möglichkeit zur Automatisierung der Antriebstechnik als konventionelle Bussysteme bietet Echtzeit-Ethernet. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

 

ANZEIGE