18. NOVEMBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

Neue Antriebskonzepte


Auf der SPS IPC Drives präsentiert Groschopp einen neuen Edelstahlmotor mit integriertem Planetengetriebe. Außerdem zeigt das Unternehmen den Prototypen eines innovativen Antriebsmoduls für elektrische Fahrzeuge, welches das Unternehmen im Rahmen des Verbundprojekts ESKAM gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelt hat.

Bei der industriellen Verarbeitung von Lebensmitteln steigen die Anforderungen bezüglich der Hygienestandards kontinuierlich an. Um dem gerecht zu werden, hat Groschopp neue Edelstahlmotoren mit integrierbarem Planetengetriebe entwickelt, die dem aktuellen Stand der Technik in Bezug auf hygienische Sicherheit entsprechen. Durch das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis der neuen Antriebslösung kann das Unternehmen eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Produkten bieten.


„Unsere Idee bestand darin, das Getriebe in das Edelstahlgehäuse zu integrieren“, berichtet Sascha Krause, Produktmanager bei Groschopp. „Anstelle eines teuren Edelstahlgetriebes können wir so auf ein preisgünstigeres Standard-Planetengetriebe zurückgreifen und erhebliche Kosten einsparen.“ Durch den flexiblen Aufbau des Antriebs sind auch weitere Anbauten, wie Regler oder Motorbremsen schnell realisiert.


Die neuen Antriebe basieren auf der Baureihe ESK Silver-Line, beziehungsweise den neueren ESKH-Edelstahlmotoren, die nach den Richtlinien der EHEDG konstruiert wurden. Die Motoren aus rostfreiem Edelstahl verfügen über die Schutzart IP69K, sind hochbeständig gegenüber Chemikalien und besonders reinigungsfreundlich. Unabhängig von der Einbaulage gibt es keine ebenen Flächen, alle Innen- und Außenradien sind größer als drei Millimeter und auf Schweißnähte oder Unebenheiten durch Schrauben wurde verzichtet.


Die Rauheit der Oberfläche liegt unter Ra 0,8 Mikrometer. Durch das hygienische Design ohne Ecken und Kanten bilden sich keine Schmutznester und Bakterien lassen sich leicht entfernen. Das ist nicht nur beim Einsatz in der Lebensmittelindustrie von Vorteil, sondern auch in der Chemie- und Pharmabranche.


Bisherige Antriebe für elektrische Fahrzeuge sind oft zu groß, zu schwer, zu teuer und für eine Serienfertigung ungeeignet. Im Rahmen des Projekts ESKAM (Elektrische Skalierbare Achsantriebs-Module) hat Groschopp an einer innovativen Antriebslösung mitgearbeitet: Das Antriebsmodul für die Vorder- oder Hinterachse besteht aus zwei ölgekühlten Elektromotoren mit Getriebe und Elektronik. Die neuen Motoren von Groschopp sind dabei nicht auf teure Permanentmagnete angewiesen und erreichen im realen Fahrbetrieb einen weitaus besseren Wirkungsgrad als traditionelle E-Motoren.


SPS IPC Drives: Halle 1, Stand 1-358

Datum:
06.11.2017
Unternehmen:
Bilder:
Groschopp

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

 

ANZEIGE