3 Trends in der KI: Wer zögert, verliert

Michael Wu, Chief AI Strategist bei Pros, Anbieter von KI-basierten Lösungen zur Optimierung von B2B-Prozessen, sieht für das Jahr 2019 drei Trends in der Künstlichen Intelligenz.

09. Januar 2019

Das Unternehmen nutzt mit seiner Flaggschiff-Lösung Smart CPQ im Bereich Configure-Price-Quote (CPQ) Methoden des Machine Learning und der Künstlichen Intelligenz. Mithilfe der Cloud-basierten Lösungen für dynamisches Preismanagement (Dynamic Pricing Science) lassen sich laut Anbieter Einkaufs- und Vertriebsprozesse personalisiert, transparent und durchgängig gestalten.

»Im Alltag sind wir als Konsumenten schon daran gewöhnt, dass Chatbots und virtuelle Assistenten wie Alexa oder Siri mit uns sprechen«, erklärt Wu, der seit Juni 2018 bei Pros als Chief AI Strategist arbeitet und an der University of California mit Spezialisierung auf Computational Visual Neuroscience unter Einsatz von Statistik und Machine Learning promoviert hat. „In der Industrie wird KI in den nächsten Jahren zunehmend physikalisches Handeln beeinflussen. Wir bei Pros setzen KI auch noch sehr in der virtuellen Welt ein. Unsere Assistenten helfen beispielsweise bei der Preisermittlung. Doch bald wird KI auch über das Internet-of-Things direkt handeln. Für das Jahr 2019 sehen wir vor allem drei KI-Trends, die wir verstärkt im Markt beobachten können:

1. Maschinen werden anfangen, Ursache und Wirkung zu verstehen.

Da Maschinen immer uneinheitlichere Datenquellen erhalten, müssen sie beginnen, den kausalen Zusammenhang zwischen einem großen Satz von Variablen besser zu verstehen. Was bei uns der gesunde Menschenverstand ist, wird bei Maschinen die Kenntnis bedingter Wahrscheinlichkeitsverteilungen sein.

2. Einstellung zur KI definiert den Scheideweg.

Wer negative Folgen durch den Einsatz von KI befürchtet und daher zögert, wird verlieren. Die industrielle Revolution wiederholt sich. Diejenigen, die befürchten, dass die KI ihre Arbeitsplätze ersetzt, werden zusammen mit ihrem Arbeitgeber diesen Wettbewerb nicht überleben.

3. KI wird die Digitale Transformation erheblich steigern.

Die Digitalisierung ist ein entscheidender Schritt. Mit ihr beginnen Unternehmen, Daten zu generieren, um sie mit anderen digitalen Technologien zu verknüpfen. Mehr Kundenzufriedenheit, Steigerung der betrieblichen Effizienz und des Umsatzes sind Ziel der Digitalisierung. KI wird dazu beitragen, den Wert der Digitalisierungsinvestitionen nochmals zu steigern.«

Schlagworte