35. Heilbronner Ex-Schutz-Seminare

Umfassender Wissens- und Erfahrungsaustausch

09. Dezember 2009

Wie ist eine explosionsgefährdete Betriebsstätte zu planen, zu errichten und in Betrieb zu nehmen? Die Antwort erhalten Errichter und Betreiber von explosionsgefährdeten Anlagen im Februar 2010. Unter der Leitung von Dr. Peter Völker, Vorstand R. Stahl, und Roger Peters, Marketingleiter R. Stahl, veranstaltet die Technische Akademie Heilbronn von 23.02.-25.02.2010 die 35. Ex-Schutz-Seminare. Zahlreiche namhafte Referenten u.a. von der PTB, der Bundesanstalt für Materialprüfung, dem BG für Nahrungsmittel und Gaststätten haben ihre Unterstützung zugesagt.

Das Seminar besteht aus zwei Teilen. Die ersten zwei Tage sind dem Ex-Schutz von elektrischen Anlagen gewidmet, während in der zweiten Hälfte der mechanische Ex-Schutz behandelt wird. Beide Seminare sind fachlich vollständig und ihr Ablauf ist so gestaltet, dass auch das Gesamtprogramm ohne Dopplung besucht werden kann.

Zu Beginn jeden Seminars wird anhand der physikalisch-chemischen Grundlagen und der einschlägigen Richtlinien und Normen überlegt, wie der Explosionsschutz unter Berücksichtigung der entsprechenden Normen und Richtlinien grundsätzlich verwirklicht werden kann. Im zweiten Teil des ersten Seminars wird die gerätetechnische Realisierung beispielhaft präsentiert. Diese Ausführungen werden durch Fachreferate über Anlagen mit eigensicheren Stromkreisen ergänzt.

In einer Gemeinschaftsveranstaltung für beide Seminare geht es um Errichtung und Betrieb von Anlagen. Maßnahmen zur laufenden Überwachung und Instandhaltung werden mit Praxisdarstellungen verdeutlicht. Am dritten Tag wird neben der speziellen Zündgefahrenanalyse auf zwei wichtige Gerätegruppen eingegangen: Mechanik und Pneumatik in ex-gefährdeten Bereichen.

Die Seminarteilnehmer profitieren von einem umfassenden Wissens- und Erfah-rungsaustausch. Jeder Teilnehmer erhält umfassende Unterlagen und ein Zertifikat. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hs-heilbronn.de/TAH.