38. IAK Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe

Am 1. und 2. März 2018 findet der 38. Industriearbeitskreis "Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe" statt. Als thematischer Nachfolger des 1999 gegründeten IAK »CVD-Diamant-Werkzeuge« wird er vom Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) in Kooperation mit dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb der Technischen Universität Berlin (IWF) sowie dem Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) ausgerichtet. Angesprochen sind Unternehmen, die im Bereich der Zerspanung mit bestimmter Schneide tätig sind.

03. Januar 2018

Die Anforderungen an moderne Schneidstoffsysteme sowie der Einsatz individueller Werkzeugtechnologien für neuartige Bearbeitungskonzepte stehen im Zentrum des IAK »Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe«, der halbjährlich durch das Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) in Kooperation mit dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF) der Technischen Universität Berlin sowie dem Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik (IST) Braunschweig ausgerichtet wird.

Forum für Wissensaustausch zwischen Industrie und Forschung

Der IAK wurde 1999 unter dem Titel »IAK CVD-Diamant-Werkzeuge« ins Leben gerufen mit dem Ziel, über die damals noch neue Technologie der CVD-Diamant-Werkzeuge zu informieren und den Technologietransfer zu fördern. Um neben dem gesamten Spektrum der harten und hochharten Schneidstoffe auch Alternativmöglichkeiten und Abgrenzungen des CVD-Diamanten aufzuzeigen, wurde 2008 der neue Name IAK »Werkzeugbeschichtungen und Schneidstoffe« eingeführt. Am 01. und 02. März 2018 werden unter dem Schwerpunktthema »Innovative Werkzeuglösungen für moderne Produktionssysteme« aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Werkzeugbau sowie der -anwendungen präsentiert.

Innovative Werkzeuglösungen für moderne Produktionssysteme

Auch in diesem Jahr präsentieren hochrangige ReferentInnen aus Industrie und Wissenschaft aktuelle und zukünftige Themen im Werkzeugmaschinenbau und in der Werkzeugentwicklung. Die Anforderungen an moderne Schneidstoffsysteme sowie der Einsatz innovativer Werkzeugtechnologien für neuartige Bearbeitungskonzepte stehen im Fokus des Arbeitskreistreffens. Im Rahmen der Diskussion konkreter Problemstellungen und der Erarbeitung von Lösungsstrategien wird der gesamte Herstellungsprozess, einschließlich der Anwendung von Zerspanwerkzeugen betrachtet – von der Hartmetallherstellung über das Beschichten bis hin zum Zerspanprozess. Das Themenfeld des IAK wird erweitert durch das parallel stattfindende Werkzeugmaschinenkolloquium 13. Berliner Runde.