3D-Druck durch effizientes Geometrie-Handling beschleunigen

Auf der Inside 3D Printing im Rahmen der Metav 2016 in Düsseldorf präsentiert ANSYS am Stand 219 in Halle 15/ F49 vom 23. bis 27. Februar anhand von Praxisbeispielen in Live Demos von ANSYS SpaceClaim, wie Geometrien optimal auf den 3D-Druck vorbereitet werden.

11. Februar 2016

Revolutionäre Funktionen wie Skin Surface, Shrinkwrap oder hybrides Modellieren machen Sie neugierig? Am Dienstag, den 23.2. um 12 Uhr und 15 Uhr sowie am Freitag, den 26.2. um 10:30 Uhr findet je eine Präsentation zum Thema „3D-Druck beschleunigen durch effizientes Geometrie-Handling“ statt.

Dabei werden Herausforderungen und Lösungen beim Erzeugen und Ändern von 3D-Daten sowie bei der Nutzung von Geometrien für den 3D-Druck behandelt. Außerdem zeigt ANSYS, wie 3D-Volumenmodelle flexibler durch Direktmodellierungstechniken bearbeitet und wie STL-Geometrien effizient im Druckprozess genutzt werden können. Dabei wird deutlich werden, dass man kein CAD-Profi sein muss, um 3D-Geometrien optimal auf den Druck vorzubereiten.

Ganztägig präsentieren die ANSYS-Mitarbeiter die neueste Version ANSYS SpaceClaim 2016, die sich besonders als Preprozessor für das 3D-Printing und Reverse Engineering eignet. Ganz neu ist Hybrides Modellieren: STL Daten bearbeiten Anwender mit Hilfe von Volumenmodellen. Indem man einen Volumenzylinder von einem STL abzieht, entsteht ein Loch im STL. Durch Verschmelzen können Bauteile hinzugefügt werden.

www.spaceclaim.com/de