3D-Druck für die Lüfte

Dassault Systèmes kooperiert mit französischem Luftfahrtzulieferer bei virtueller Validierung von 3D-Druck

28. Juni 2015

Dassault Systèmes will zusammen mit der französischen Safran Group Software für die virtuelle Prüfung von additiven Produktionsvorgängen entwickeln. Die Zusammenarbeit soll Funktionen ergeben, die alle Aspekte des 3-Drucks reproduzierbar abdecken, wie z.B. Materialwahl, funktionale Spezifikation, Design, Optimierung für 3D-Druck, robotergestützte Produktion und Abnahme. Diese Funktionen sollen in die Software von Dassault Systèmes integriert werden.

Safran ist ein französischer Konzern mit rund 69.000 Mitarbeitern. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen auf Luft- und Raumfahrt, Verteidigung und Militärtechnik. Im Bereich 3D-Druck verfügt das Unternehmen über umfangreiche Erfahrungen, da es Teile von Flugzeugtriebwerken in solchen Verfahren produziert.

"Dassault Systèmes’ langjährige Zusammenarbeit mit Safran erreicht nun eine neue Dimension bei der Identifikation und Integration neuer Materialien, bei Methoden des Engineering, bei Produktion und Wartung, die die Flugzeugindustrie signifikant verändern wird", meint Dominique Florack, Senior Executive Vice President für Forschung und Entwicklung bei Dassault Systèmes. "Unsere 3DExperience-Plattformstrategie deckt alle Aspekte des additiven Produktionsprozesses ab, vom Materialdesign bis zum konzeptionellen Design, vom generativen Design bis zu Produktion, Zertifizierung und Reparatur. Zusammen mit Safran können wir virtuelle Prozesse aufbauen für ein vollständiges Konzept auf diesem Gebiet, das die Produktion von morgen revolutionieren wird."