3D-Druck mit Rhino

Neues Plug-in zur Druckaufbereitung für Modellierer Rhinoceros erhältlich

09. März 2015

Beim Distributor MecSoft Europe ist mit Rhino 3DPrint 2015 erstmals ein Plug-in für den 3D-Modellierer Rhinoceros erhältlich, das zur Aufbereitung von Modellen für den 3D-Druck verwendet werden kann. Die neue Software soll dafür einfach zu bedienende und automatisierende Werkzeuge bereitstellen. Durch die umfangreichen Dateiimportfunktionen sind dafür 3D-Modelle in allen gängigen 3D-Formaten verwendbar.

Rhino 3D Print kann Netze erzeugen, Formen vereinfachen und Lücken schließen. Es kann zum Beispiel Modelle neu vernetzen, mehrere Modelle zu einem kombinieren oder ein Modell in mehrere aufteilen. Das Tool kann zahlreiche 3D-Drucker direkt ansteuern oder Modelle in einem geeigneten Format exportieren. Vor dem Druck oder Export lasen sich damit Modelle auf Eignung prüfen, zum Beispiel auf die Mindestwanddicke.

“Mit der Einführung dieses neuen Produkts definiert MecSoft den CAM-Begriff neu, da wir Lösungen sowohl für die spanabhebende als auch für die additive Fertigung anbieten”, erklärt Ulrich Oehler, Geschäftsführer der MecSoft Europe. “Beide dieser Technologien koexistieren zunehmend in Werkstätten auf der ganzen Welt. MecSoft hat sich nun auf einzigartige Art und Weise positioniert, um mit seinen Lösungen den Ansprüchen dieser Kunden gerecht werden zu können.”