Effektive Schuhherstellung mit 3D-Druck

Auf der Formnext zeigt Erstaussteller Covestro wie man Schuhe mithilfe des 3D-Drucks aus nur zwei Teilen – Obermaterial und Sohle – fertigen kann. Dafür hat das Polymer-Unternehmen ein Material entwickelt, das eine automatisierte Produktion zu geringeren Kosten und eine komplette Recyclingfähigkeit des fertigen Schuhs ermöglicht.

18. November 2019
Schuhe können mithilfe des 3D-Drucks aus nur zwei Teilen hergestellt werden – der Sohle und dem Obermaterial. Für die Fertigung beider Teile hat Covestro ein thermoplastisches Polyurethan (TPU) entwickelt, so dass der Schuh am Ende der Nutzungsdauer komplett recycelt werden kann. 
---------------------------
Shoes can be made from only two parts using 3D printing – the sole and the uppers. To produce both parts, Covestro has developed a thermoplastic polyurethane (TPU) so that the shoe can be completely recycled at the end of its useful life.
(Bild: Covestro)

Die Herstellung eines Schuhs erfordert eine Vielzahl von Arbeitsschritten, die zum Teil von Hand ausgeführt werden. Das macht die Produktion zeitaufwendig und teuer. Im fertigen Produkt sind verschiedene Materialien miteinander vernäht und verklebt, so dass ein sortenreines Recycling am Ende der Nutzungsdauer nahezu unmöglich ist. Mithilfe des 3D-Drucks könnten Schuhe aus nur zwei Teilen – Obermaterial und Sohle – gefertigt werden. Dafür hat Covestro ein Material entwickelt, das eine automatisierte Produktion zu geringeren Kosten und eine komplette Recyclingfähigkeit des fertigen Schuhs ermöglicht. Ein Pulver und ein Filament, beides auf Basis von thermoplastischem Polyurethan (TPU), erwies sich als Material der Wahl für die Erfüllung aller genannten Anforderungen. Der Kunststoff bietet eine hohe Rückprall- und Abriebfestigkeit und ist dadurch für die Herstellung beider Schuhteile geeignet. Darüber hinaus kann der Schuh später in einem Schritt recycelt werden, einschließlich des für die Produktion verwendeten Polyurethan-Klebstoffs – ein wichtiger Meilenstein in Richtung Kreislaufwirtschaft. Aus alten Schuhen entstehen so Filamente für neue Schuhe.

Formnext, Halle 12.1, Stand E11

Schlagworte