3D-Rendering noch schneller

Dassault Systèmes veröffentlicht 3DXcite Deltagen 13

29. Juni 2015

Die Visualisierungssparte 3DXcite (ehemals RTT) von Dassault Systèmes hat ein neues Release des Renderers Deltagen vorgestellt. Hauptmerkmal der von Deltagen 13 ist die neue Rendering-Engine "Stellar", die einfachere Anwendung und kürzere Renderzeiten verspricht. Unter anderem wurde die Anzahl der CAD-Eingabeformate erweitert. Auch JT ist nun als Format nutzbar mit verbesserter Unterstützung von Materialien und Texturen. Damit ein bestimmtes Rendering nun leichter reproduzierbar wird, lassen sich die Einstellungen speichern und wieder abrufen.

Mit dem Modul "Scaling" kann der ausführende Computer die Ressourcen anderer Rechner einbinden. In der Standardversion unterstützt Scaling zwei CPUs und zwei GPUs. Das bringt gesteigerte Grafikleistung, um entweder noch schneller zu rendern oder großformatige 3D-Wände ("Powerwalls") anzusteuern. Durch die SDK für Deltagen können Anwender die Funktionen auch in unternehmensspezifischen Tools nutzen, die auf die Workflows und Standards abgestimmt sind.