3D-Scans für alle

3D Systems bringt mobilen Handscanner für 399 Dollar auf den Markt

21. November 2013

Mit dem Sense bringt 3D Systems erstmals einen 3D-Scanner für private Anwender auf den Markt. Das Gerät wird für 399 US-Dollar angeboten über die Website Cubify.com, über Staples.com sowie mehrere Hundert Ladengeschäfte in den USA. Das Gerät soll als "Content Camera" Objekte scannen, um sie im 3D-Druck zu reproduzieren. Die Scanergebnisse lassen sich unter anderem über Drucker der Marke ausgeben oder als Upload an Cubify.com senden. Dort werden die gescannten Objekte gedruckt, wofür sieben Kunststofftypen zur Wahl stehen.

Weil die Geräte im üblichen STL-Format speichern, kann die Ausgabe auf allen gängigen 3D-Druckern erfolgen. Die Aufbereitung der Punktewolken erfolgt weitgehend automatisiert mit Software von Geomagic, die 3D Systems Anfang des Jahres übernommen hatte. Über USB 2.0 werden die Handscanner an PCs und Notebooks angeschlossen. Der Erfassungsbereich der Scanner reicht von 0,35 bis 3 Meter.

"Die Sense ist die erste 3D Content Camera für jeden. Sie macht es möglich, Leute, Objekte und Orte unterwegs festzuhalten", meint Rajeev Kulkarni, Vice President und General Manager für Consumer Products von 3D Systems. "Meine Erwartung ist, dass die Sense durch ihre einfache Bedienung, Transportabilität, Scan-Reichweite und unerreichte Qualität eine neue Bewegung hervorrufen wird für austauschbare und druckbare 3D-Photographie."