50 Jahre verbunden in Automation

Tünkers Maschinenbau feiert Jubiläum

02. Juli 2012

Die Tünkers Maschinenbau GmbH mit Sitz in Ratingen ist ein Fabrikausrüster und bietet zusammen mit Tochterunternehmen ein breites Produktprogramm, das im Umfeld des Industrieroboters mit den Themen Spannen, Positionieren, Verfahren, Umformen, Fördern, Greifen, Drehen, Schweißen und Transportieren die Automationstechnik im Karosseriebau prägt.

Im April 1962 wurde die Tünkers Maschinenbau GmbH von Josef Gerhard Tünkers zusammen mit zwei Partnern am Standort Ratingen bei Düsseldorf gegründet. Als Firmensitz diente zunächst ein 16 m² großer Raum in Ratingen, der als Konstruktionsbüro angemietet und mit zwei Zeichenbrettern und zwei Schreibmaschinen ausgestattet wurde. Da die Familie Tünkers in diesem Haus seit vielen Jahren lebte, erzählt man sich bis heute, dass die Firma im “Wohnzimmer der Familie Tünkers“ gegründet wurde.

Der Durchbruch ergab sich mit dem Zuschlag bei einem Ausschreibungswettbewerb der Bundeswehr für einen Achsblockierungszylinder. Aus diesem Kontakt wurde der Einstieg in das Geschäft mit Zylindern für Kranfahrzeuge und später Betonpumpen. Die in Serie hergestellten Hydraulikserienzylinder bildeten das erste wichtige Rückgrat des jungen Unternehmens, das in der Folge expandierte und neue Räumlichkeiten anmietete.

Ende der 60er entstand aus dem Kontakt zu Ford, Köln, der Einstieg in die Automobilindustrie. Entwickelt wurde ein mit Druckluft betätigter Kniehebelspanner, der die bis dahin üblichen Handspanner ersetzte. 1975 gelang über den Erwerb der Sparte Anleim- und Kaschiermaschinen von der Firma Jagenberg der Einstieg in die Papierverarbeitung.

Die räumliche Zergliederung an insgesamt drei Standorten führte zu der Überlegung, die verschiedenen Produktsegmente an einem Standort in Ratingen zusammenzufassen. Anfang der 80er wurden alle Geschäftsbereiche ein einem Neubau untergebracht und damit ein gemeinsamer Firmenverbund geschlossen. Die internationale Expansion der Automobilindustrie führte zu einem Aufschwung im Geschäftsbereich Spanner. Verstärkt wurde diese Entwicklung durch die Ausweitung der Produktpalette mit Stanz-, Präge- und Fügesystemen und später mit Robotergreifersystemen, wobei der populärste Vertreter dieser Art der James-Bond-Greifer im Film ’Die Another Day’ ist.

Nach 2000 wurde die Expansion in den Auslandsmärkten durch die Gründungen von Niederlassungen unter anderem in Frankreich, Brasilien, China, USA vorangetrieben und später durch den gezielten Zukauf von zum Produktprogramm passenden Unternehmen ergänzt.

Tünkers heute - das sind ca. 700 Mitarbeiter verteilt auf neun Fertigungsstandorte, unter anderem in Ratingen bei Düsseldorf, Lorsch bei Bensheim, Tournes (Frankreich), Barcelona (Spanien), Sao Paulo (Brasilien), Detroit (USA), Shanghai (China), Pune (Indien). Tünkers heute - das ist immer noch ein Familienunternehmen, in der jetzt zweiten Generation.