Achtung,Sendung läuft!

Schwerpunkt

Signalleuchten – Manchmal sind industrielle Komponenten auch abseits industrieller Werke zu finden. Signalleuchten bieten zum Beispiel eine wertvolle visuelle Hilfe in Rundfunkstudios. So können Radiomoderatoren eigenständig moderieren, Höreranrufe entgegennehmen und die gesamte Technik bedienen.

30. März 2012

Früher saß der Radiomoderator in einer klassischen Sprecherkabine. Eine Glaswand trennte ihn vom Techniker, der das Mischpult bediente und ihm mittels einer gelben Leuchte signalisierte: Achtung, gleich sind wir auf Sendung! Doch dieses Szenario gehört lange der Vergangenheit an. Die Moderatoren fahren ihre Sendungen heute selbst. Ihr Arbeitsplatz ist ein Meer aus Monitoren, Reglern und Mikrofonen. Sie moderieren nicht nur, sondern wählen auch die nächsten Songs oder vorbereiteten Beiträge an und spielen Werbung oder Jingles ein.

Möglich wird dies durch spezielle »Selbstfahrerregien« und den Einsatz moderner Studiotechnik. Zentrales Element ist eine digitale Kreuzschiene, über die die gesamte Audiobearbeitung einschließlich Kommunikation und Soundprocessing läuft. Dies ist ein Verfahren, das Pegel, Dynamik und Frequenzspektrum des Audiosignals in einem einzigen Gerät in Echtzeit aufbereitet.

Die Kreuzschiene stellt sicher, dass sämtliche notwendigen Informationen in den entsprechenden Datenformaten für die Moderatoren jederzeit leicht zugänglich sind. Zusätzliche visuelle Hilfe zu den Informationen, die über die Bildschirme einlaufen, erhalten die Moderatoren durch eine Signalleuchte. Sie leuchtet rot, wenn das Mikrofon eingeschaltet, der Moderator also »On Air« ist, und bei Bedarf gelb, kurz bevor der Moderator oder ein Gastsprecher auf Sendung gehen. Blinkt die Leuchte weiß, signalisiert dies einen eingehenden Höreranruf.

Als der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) die Hörfunktechnik am Standort Cottbus vor einem Jahr auf den neuesten Stand brachte, galt es auch, Signalleuchten zu installieren, die dem aktuellen Stand der Technik entsprachen. »Wir suchten zuverlässige Leuchten, die vom Design her in unsere Studios und zur neuen Technik passten. Gleichzeitig sollten die Signallampen leicht und schnell zu installieren und ihre Farben gut sichtbar sein«, erinnert sich Rainer Scherer, Projektleiter für die Erneuerung des Cottbusser RBB-Studios.

Schlank und grazil

Über Drittfirmen, mit denen er bei anderen Anlässen zusammengearbeitet hatte, war ihm Signaltechnik von Patlite bereits ein Begriff. Scherer informierte sich also auf deren Website über mögliche Produkte, die seinen Vorgaben gerecht würden und fand die schlanke Signalleuchte vom Typ MP. Ihn überzeugten das grazile Design, die eingesetzte LED-Technik, die extreme Langlebigkeit garantiert und die Wartungskosten gegen Null gehen lässt, sowie die unkomplizierte Ansteuerung.

»Da auch der Preis stimmte und mir die Fachleute von Sono Studiotechnik, die in unserem Projekt die hörfunktechnische Erneuerung des Cottbusser Studios vornahmen, die MP von Patlite als ideale Lösung empfahlen, war klar: die installieren wir«, schildert Scherer den Entschluss zur Zusammenarbeit. »Beeindruckt bin ich von der Leuchtintensität der Signaltürme«, sagt der Projektleiter. Diese erreicht Patlite durch Hochleistungs-LEDs und einen speziellen, patentierten Prismenschliff, der für doppelte Helligkeit sorgt. Durch die besonderen Linsen wird das Licht auch schräg nach unten abgestrahlt.

Optimal ausleuchten

»In den Studios werden Signalleuchten in der Regel über den Köpfen der Menschen angebracht. Also mussten wir dafür sorgen, dass das meiste Licht dorthin gelangt, wo die Menschen es wahrnehmen können – nach unten«, erklärt Udo Will, Geschäftsführer der Europazentrale von Patlite. Im Cottbusser RBB-Studio wurden insgesamt sieben dreifarbige und eine ausschließlich weiß blinkende MP-Signalleuchte installiert. Die einfarbige Leuchte steht auf dem Schreibtisch von Redakteurin Jasmin Schomber. Sie nimmt die Höreranrufe entgegen und leitet sie an den Moderator weiter. »Wenn das Telefon klingelt, leuchtet die Säule«, sagt Scherer.

Der Durchmesser der MP-Signalleuchten von Patlite beträgt nur 30 Millimeter. Ziel dieser Maßnahme ist, die 220 Millimeter lange silberfarbene Säule besonders schlank und grazil wirken zu lassen. Mit diesem Design passt sie gut zu den Monitorbrücken im Hörfunkstudio. Da der Signalturm mit drei LED-Modulen 335 Millimeter hoch ist, ist er auch hinter dieser Brücke, den PCs und anderem Gerät gut sichtbar. Das Gehäuse der MP-Leuchte lässt sich auf einer ebenen Oberfläche mit nur einer Bohrung direkt montieren. Damit entsprechen sie den Anforderungen des Auftraggebers nach einfacher Montage.

Der RBB nutzt zwar nur bis zu drei Farben, doch für andere Einsätze ist es möglich, bis zu fünf Farbmodule aufeinanderzustapeln. Die zur Wahl stehenden Modulfarben sind neben Weiß, Gelb und Rot auch Grün und Blau. Eine entsprechend farblich stringente Verdrahtung der einzelnen LED-Module erleichtert den Anschluss. »Die Farbe des Drahtes entspricht immer der Farbe des Moduls. Eine Änderung der Modulreihenfolge oder -anzahl ist daher auch nachträglich noch unkompliziert möglich – ohne Umverdrahten«, erläutert Udo Will.

Patlite bietet die MP-Signalsäule auch optional mit Signalton an. Das Modul für das Soundsignal wird in diesem Fall ganz einfach als Aufsatz angebracht. Außerdem ist auch eine Version mit M12-Stecker lieferbar. Die MP-Leuchten sind mit NPN- oder PNP-Transistoren mit offenem Kollektor kompatibel und verfügen über die Schutzklasse IP 65. Patlite bietet die MP-Signalleuchte für andere Einsätze als Typ MPS auch mit einem kurzen Gehäuse von nur 45 Millimetern Länge an. Die Studioerneuerung wurde im Dezember 2011 abgeschlossen und Rainer Scherer ist auch heute noch zufrieden mit seiner Wahl. »Die Leuchten passen perfekt in ihre Umgebung und wir mussten noch keinen einzigen Ausfall verzeichnen.«

Auf einen Blick:

Patlite MP

-Schlanker, silberfarbener LED-Turm in kompaktem Design mit 30 Millimetern Durchmesser und 220 Millimeter Höhe.

-Hybrid-Glaskuppel mit Prismen-schliff für bessere Sichtbarkeit.

-Besonders strapazierfähig und sicher, da doppelt isoliert.

-Einfache Installation durch Direkt-montage in eine einzige Bohrung.

-Auswechselbare LED-Module.

-Glaskuppel aus AS-Harz, sehr wetterfest und lichtdurchlässig.

-Verfügbare Farben: rot, gelb, grün, blau, transparent/weiß.

Erschienen in Ausgabe: 02/2012