Ändern mit Konzept

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives zeigt Aucotec, wie es sich modernes und sicheres Änderungsmanagement vorstellt. Das Konzept basiert auf der Engineering Base als "Single Source of Truth".

13. Oktober 2016

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives in Nürnberg zeigt Aucotec sein neues Gesamtkonzept für das Änderungsmanagement im Engineering. Änderungen sind besonders schwierig bei Projekten mit mehreren Kooperationspartnern. Aucotec stützt sich hierbei auf den Datenbankcharacter der Engineering Base, die als "Single Source of Truth" Objektduplikate, Mehrfacheingaben und Übertragungsfehler einfach abschaffen soll.

Das neue Konzept reicht vom leicht konfigurierbaren Datentracking für den tabellarischen Projektüberblick – auch bei Beteiligung mehrerer Sublieferanten – über automatisierte grafische Revision bis zur detaillierten Statusverfolgung nicht nur von Objekten, sondern sogar einzelner Attribute. Außerdem gehören "smarte" Arbeitsblätter dazu, deren Daten, von den Zulieferern eingetragen, die Engineering Base  automatisiert übernimmt und vergleicht. Änderungen sind sofort sichtbar. Erste Pilotkunden von Aucotec nutzen bereits die nächste Stufe, in der sich Workflow-getrieben definieren lässt, welche Folgeprozesse beim Übergang von einem Status zum nächsten in Gang gebracht werden sollen.

"Veränderung zu erkennen, zu überblicken und konsistent umzusetzen, ist ohne ‚Single Source of Truth‘ eine eher unsichere Sache“, sagt Reinhard Knapp, leitender Produktmanager bei Aucotec. "Folgeänderungen werden vergessen, Status nicht erkannt, Revisionsstände verwechselt, alte Versionen versehentlich eingespielt oder neue Stände nicht geprüft. Das kann EB erheblich optimieren.“