Aktiver Umweltschutz im Passivhaus

Der Sun EcoRider macht Station bei der SurTec GmbH

17. August 2007

Die fünfte Etappe der Sun EcoTour führte Martin Müller nach Zwingenberg an der Bergstrasse. Dort besucht er mit seinem Hybrid-Liegerad, dem EcoRider, die SurTec GmbH, die erste Chemiefabrik Europas, die als Passivhaus errichtet wurde. Das Gebäude ist luftdicht isoliert, so dass kaum Wärme verloren geht und dadurch Strom gespart wird. Die Beheizung erfolgt durch ein ausgeklügeltes Lüftungssystem. Damit wird der Ausstoß von Kohlendioxid erheblich verringert. Die SurTec GmbH engagiert sich als Chemiefabrik seit langem für eine umweltschonende Produktion und eine effiziente Nutzung der Ressourcen. „Unser Passivhaus bietet alle Einheiten, die auch in einer anderen Fabrik zu finden sind: ein Lager, eine Forschungsabteilung, Produktionsräume und Bereiche für Versand und Verwaltung“, so Geschäftsführerin Patricia Preikschat.“

Die Sun EcoTour findet im Rahmen der Eco Responsibility Initative von Sun Microsystems statt. Ihr haben sich führende IT-Unternehmen wie AMD

angeschlossen. Mit ihrem Engagement wollen sie verdeutlichen, dass zwischen Ökonomie und Ökologie kein Widerspruch liegen muss. So produziert Sun energiesparende Prozessoren und Servertechnologien und hält dadurch die Umweltbelastung so gering wie möglich. Das Unternehmen übernimmt dadurch Verantwortung in Sachen Klimaschutz. Unter dem Sun EcoTour Motto „Im Strom der Zeit“ besucht Martin Müller Kommunen und Unternehmen, die eine Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz in Deutschland einnehmen. Hierzu gehören Firmen wie ebm-papst, die energiesparende Elektromotoren herstellen oder die Stadt Fürth, wo ein Solarkraftwerk rund 1000 Menschen mit Strom versorgt. Demnächst wird Martin Müller im EcoRider beim weltweit größte Biomasse-Kraftwerk NAWARO zu Gast sein. Weitere Informationen, sowie Sun EcoTour Impressionen, können auf dem Webblog www.im-strom-der-zeit.de oder unter www.sun.de/ecotour nachgelesen werden.