Alle Details abgedeckt

Maschinenelemente

Einhausung - Auch wenn Werkzeugmaschinen oft monströs und mächtig daherkommen, über den Erfolg entscheiden letztendlich Einzelheiten wie eine effektive Schutzabdeckung.

12. Dezember 2012

Werkzeugmaschinen sollen Stückzeiten und -kosten minimieren, Geometrien so genau wie möglich gestalten und die Qualität von Oberflächen optimieren. Ferner gilt es, die steigende Komplexität der Teile zerspanungstechnisch zu beherrschen, um anspruchsvolle Werkstoffe wie optische Gläser, Keramiken oder Composites überhaupt bearbeiten zu können. Wer bei Werkzeugmaschinen aber nur die Preise vergleicht, wird schwerlich auch automatisch produktiver und wirtschaftlicher. Wichtig ist, wie zuverlässig jede einzelne Komponente ihre Aufgabe erfüllt.

Es geht sehr dynamisch zu in Werkzeugmaschinen oder Bearbeitungszentren (BAZ). Darum geht es nicht ohne Schutzabdeckung, und die muss optimal auf die Maschinenkinematik abgestimmt sein. Nur so arbeitet ein BAZ zuverlässig, und die Qualität der Werkstücke stimmt. Hochwertige Abdeckungen schützen Führungen, Messsysteme für Weg und Winkel und die Motoren vor Spänen und Stäuben oder Kühlschmiermitteln sowie vor den Trümmerstücken berstender Werkstücke – und das dauerhaft und zuverlässig. Noch wichtiger ist aber das Gefährdungspotential der Maschinenachsen für den Menschen. Darum müssen die Abdeckungen adäquat ausgelegt sein.

Dessen ist sich auch der Werkzeugmaschinenbauer Hedelius aus Meppen bewusst, und so setzt er trotz einer sehr großen Fertigungstiefe bei den Schutzabdeckungen seit 2003 auf einen externen Spezialisten, die Arno Arnold GmbH aus Obertshausen. Hedelius-Geschäftsführer Dennis Hempelmann: »Solche Schutzabdeckungen sind für moderne CNC-Bearbeitungszentren unverzichtbar. Als zusätzlich zu bewegende Masse in den Antriebssträngen haben sie einen direkten Einfluss auf Dynamik, Genauigkeit und Zuverlässigkeit unserer Maschinen.«

Mit dem stetigen Leistungszuwachs der Maschinen und der zu garantierenden Betriebssicherheit seien die Anforderungen an die Materialauswahl, deren konstruktive Auslegung und ihre Herstellung bei Faltenbälgen und Abdeckblechen in den letzten Jahren deutlich gestiegen. »Die Summe der Details macht den Unterschied. Design und Herstellung von Schutzabdeckungen für Hochleistungs-BAZs sind darum eine Disziplin für Spezialisten.«

Einer dieser Spezialisten ist Jürgen Konrad, Prokurist und Verkaufsleiter bei Arno Arnold und die Schnittstelle zwischen den Konstrukteuren beider Partner: »Wir sind mittlerweile bei über 30 Maschinenbauern als Entwicklungspartner und Systemlieferant langfristig an Bord, Tendenz steigend. Nur Bleche zu kanten und Bälge zu falten ist nicht die Lösung.«

Arnold liefere seinen Kunden just in time individuell optimierte und perfekt angepasste Schutzabdeckungen, die funktionsgeprüft sind und auch preislich attraktiver als Eigenentwicklungen oder Standardprodukte, so Konrad.

Die Feinoptimierung aller Komponenten entscheide dabei über die Kundenakzeptanz, die Kundenzufriedenheit und letztlich über Marktchancen und Markterfolg der Maschinen. Konrad weiter: »Als Systemlieferant können wir auf Kundenwünsche uneingeschränkt eingehen. Wir unterstützen die Konstrukteure bereits bei der Projektdefinition, der Entwicklung eines optimalen Abdeckungskonzepts inklusive Auswahl der geeigneten Materialien, über Funktions- und Haltbarkeitstests auf eigenen Prüfständen im eigenen Technologie- und Kompetenzzentrum und bei der Montage.«

Große Vielfalt

Arno Arnold liefert an Hedelius mittlerweile die Schutzabdeckungen für alle vier Baureihen mit insgesamt 50 verschiedenen Modellvarianten und das komplett montiert und einbaufertig auf Abruf in vorab vereinbarten Losgrößen. Dennis Hempelmann: »Durch die Systempartnerschaft bei den Schutzabdeckungen können wir die eigenen Ressourcen in der Entwicklung auf unsere Kernaufgabe Maschinenbau und die Anwendungsoptimierung fokussieren. Für neue Schutzabdeckungen und Arbeitsraumverkleidungen definieren wir heute nur noch den zur Verfügung stehenden Bauraum, die benötigten Verfahrwege oder die mechanischen Schnittstellen. Danach ist unser Partner gefordert. Das spart uns Zeit und unterm Strich Kosten, was letztlich auch unsere Kunden freut.«

Arno Arnold definiert sich als Premiumhersteller von Schutzabdeckungen. Das Unternehmen bezieht ergänzende Dienstleistungen wie Beratung, Entwicklung, Projektbegleitung bis hin zur Just-in-time-Lieferung in die Produktkalkulation ein. Dennis Hempelmann: »Nicht optimal ausgelegte Abdeckungen würden die Performance, die Ergonomie und die Zuverlässigkeit unserer Maschinen limitieren. Arno Arnold steht für das Gegenteil. Dieser Systempartner ermöglicht uns die einfache und schnelle Montage und minimiert unsere eigenen Lagerhaltungskosten durch eine bedarfsorientierte Lieferung.« Dank eines Datenbestands von über 100.000 Artikeln kann Arno Arnold seinem Kunden Hedelius eine gesicherte Ersatzteilversorgung garantieren – auch noch nach 12 Jahren.

Erschienen in Ausgabe: Industrie Handbuch/2013