Alles greift ineinander

Antriebstechnik

Normteile – Die Verzahnung des Managements von Verzahnteilen und Antriebstechnik, egal ob aus dem Katalog oder kundenspezifisch, versetzt einen Schweizer Anbieter in die Lage, auch ausgefallene Teile sehr schnell zu liefern.

04. Mai 2012

Hart ist der Markt in der Antriebstechnik. Darum suchen Anbieter in diesem Bereich Wege, sich vom Wettbewerb zu unterscheiden. Die Nozag AG aus Pfäffikon bei Zürich wählt den regionalen Ansatz als »Vor-Ort-Lieferant« mit Qualität »Swiss Made«. Das Unternehmen konstruiert und fertigt Verzahnteile und Antriebstechnik und ist bestrebt, sehr schnell reagieren zu können. »Unser Ziel ist, nicht nur gängige Normteile flexibel und ad hoc zu liefern, sondern auch solche, die individuell auf den Bedarf des Kunden zugeschnitten sind«, beschreibt Nozag-Geschäftsführer Adrian Hugentobler die Strategie.

Darum umfasst das Nozag-Lieferprogramm »Norm« zum einen ein durchgängiges Angebot an Norm- und Standardkomponenten. Zum anderen lassen sich diese Komponenten durch die weitere Bearbeitung im eigenen Haus an die von den Kunden gewünschten Anforderungen anpassen. Dank der fertigungstechnischen Kompetenz und integrierter Qualitätssicherung sind bei Nozag die erforderlichen Kapazitäten vorhanden, um selbst ausgefallene Wünsche termingerecht erfüllen zu können.

Interessenten und Anwender können als begleitende Dienstleistung 3D-CAD-Daten im Internet herunterladen, zudem helfen versierte Applikationstechniker von Nozag bei der Auslegung, Dimensionierung sowie Konfiguration der Bauteile. Die Schweizer organisieren darüber hinaus auch die Bearbeitung von Standardkomponenten zu einbaufertigen Bauteilen.

Dank der Fertigung im eigenen Haus ist das Unternehmen in der Lage, Verzahnungsteile bis zu einem Durchmesser von 500 Millimeter komplett selbst zu bearbeiten, bei größeren Teilen kooperiert es mit im Umfeld angesiedelten leistungsfähigen Dienstleistern für die Zerspantechnik.

Als Werkstoffe kommen Stahl, Inox, Bronze, Messing, Kunststoffe sowie Hartgewebe zur Verarbeitung, so dass die Bauteile auch den jeweiligen Umgebungsanforderungen wie dem Einsatz in der Lebensmittelproduktion oder in der Chemie gerecht werden und den technischen Vorgaben entsprechen.

Auf einen Blick

-Stirnräder Modul 0,3 bis 8 mit Gerad- oder Schrägverzahnung, auf Wunsch in gehärteter und geschliffener Ausführung, lieferbar in verschiedenen Materialien, angepassten Breiten, mit oder ohne Naben.

- Kegelräder bis Modul 6, gerad- oder schrägverzahnt, in verschiedenen Materialien, auf Wunsch gehärtet und geschliffen.

- Trapezgewindespindeln und -muttern, auf Wunsch mit Verschleißschutz-Beschichtung für längere Lebensdauer.

- Schnecken und Schneckenräder, Schneckenradsätze.

- Norm-Zahnstangen, lieferbar auch als Rundzahnstangen

- Ketten und Kettenräder in Einfach-, Duplex- oder Triplex-Ausführung.

- Gehärtete und geschliffene Präzisionswellen ab Lager oder einbaufertig bearbeitet.

Innenzahnkränze Modul 1 bis 2.

Erschienen in Ausgabe: 03/2012