Alles im Fluss

Dassault Systèmes übernimmt den spanischen CFD-Anbieter Next Limit Dynamics. Mit deren Software will das Unternehmen seine multiphysikalische Simulationssoftware auf der CFD-Seite verstärken.

19. Dezember 2016

Dassault Systèmes übernimmt die in Madrid ansässige Next Limit Technologies. Der 1998 gegründete Spezialist für Strömungssimulation entwickelt als Hauptprodukt XFlow für ingenieurtechnische und wissenschaftliche Anwendungen; außerdem Maxwell Render als Renderengine sowie Real Flow zur Simulation von Strömungen für visuelle Darstellung. XFlow eignet sich laut Dassault besonders zur Simulation hochdynamischer Strömungen, wie sie in Flugzeugbau und Wehrtechnik, Verkehr, Energie, High-tech und anderen Industrien benötigt wird. Zu den Kunden von Next Limit Technologies zählen Airbus, Caterpillar, Ford, Honda, Mitsubishi, Nasa und Toyota. Im Jahr 2015 erzielte das Unternehmen etwa 1,6 Mio. Euro Umsatz.  

"Next Limit Dynamics ist ein junges, dynamische Unternehmen, dessen sehr erfahrenes Forschungs- und Entwicklungsteam und dessen fortschrittliche CFD-Methode, integriert in eine multiphysikalische, mehrskalige 3D-Experience-Plattform, den Innovationsprozess verändert", so Bernard Charlès, CEO von Dassault Systèmes.

"Fast ein Jahrzehnt lang haben wir die Lattice-Boltzmann-Simulationstechnologie XFlow entwickelt, um die Möglichkeiten von CFD für viele Industrien bei anspruchsvollen Applikationen zu erweitern", sagt David Holman, General Manager bei Next Limit Dynamics. "Heutige Produkte werden immer raffinierter, wodurch die Komplexität der Engineeringprobleme zunimmt. Unsere disruptive Methode vermeidet die zeitaufwändige Modellaufbereitung, wie sie typischerweise bei traditionellen CFD-Ansätzen erforderlich ist. Dadurch können Ingenieure mehr Zeit für die Prüfung und Optimierung der Designs aufwenden. Als integraler Teil von Dassault Systèmes kann unsere Technologie diese Komplexität besser adressieren und die Arbeit von Ingenieuren unterstützen, die die 3DExperience-Plattform verwenden."