Alles im Griff

Mobile Power

Fahrzeugsteuerung – Die effiziente Bedienung von Flurförderzeugen erfordert die unabhängige Steuerung einer Vielzahl von Funktionen. Innovative Multifunktionsgriffe kombinieren dabei einen flexiblen Einsatz mit hoher Ergonomie.

22. August 2014

Ein unverzichtbares Arbeitsgerät in der Intralogistik vieler Unternehmen sind leistungsstarke Gabelstapler, mit denen sich unterschiedlichste Lasten anheben und verfahren lassen. Entscheidend für deren optimalen Einsatz sind neben der Leistungsfähigkeit vor allem ihre komfortable Bedienbarkeit und eine ergonomisch ausgestattete Fahrerkabine. Besondere Beachtung findet deshalb die Bedieneinheit zur Steuerung der Lastgabeln und anderer Anbaugeräte, mit der der Fahrer nahezu permanent umgehen muss: Hier müssen die einzelnen Steuertasten und Wippen zum Senken und Heben, Neigen oder zum seitlichen Verschieben der Last stets gut zugänglich und leicht zu betätigen sein.

Der Hamburger Premium-Staplerhersteller Still kooperiert dazu seit vielen Jahren mit dem Sensorik- und Bedienelementespezialisten Elobau aus dem oberschwäbischen Leutkirch. Das Unternehmen entwickelt und produziert schon seit den 80er-Jahren in einem eigenen Geschäftsbereich unterschiedlichste Komponenten für den Einsatz in Fahrzeugen – von Tastern, Schaltern und Sensoren über Joysticks bis zu kompletten Kontrollpanels. Für die Elektrostaplerspezialisten aus Hamburg hat das Unternehmen zum Beispiel einen ergonomischen Multifunktionsgriff entwickelt, der seit einigen Jahren in den Schubmaststaplern der Baureihe FM-X eingesetzt wird und mit dem sich alle hydraulischen Funktionen einhändig gleichzeitig und ohne Umgreifen steuern lassen. Zudem sind Taster für Zusatzhydraulik und die Fahrtrichtung integriert.

Bewährte Qualität

Zur Fachmesse Cemat 2014 präsentierte Still jetzt eine komplett neu entwickelte Generation dieser Stapler, die unter anderem eine neu gestaltete Fahrerkabine erhielt – und damit verbunden auch eine neue Bedieneinheit. Aufgrund der guten Erfahrungen mit der wartungsfreien Sensortechnologie von Elobau im jahrelangen Einsatz wandten sich die Staplerbauer für die Neugestaltung des Multifunktionsgriffes wiederum an die Oberschwaben. Mario Halwachs, Key Account Manager für den Bereich Material Handling bei Elobau, erinnert sich: »Es ging nicht um eine Anpassung des bisherigen Joysticks – wir mussten ein komplett neues Produkt entwickeln, das aktuelle Standardelemente in einer neu konstruierten Basis unterbringt.« Zudem galt es beispielsweise, die Griffbasis so zu gestalten, dass sie sich für unterschiedliche Einbausituationen eignet, weil der neue Multifunktionsgriff auch in Gegengewichtsstaplern eingesetzt werden soll, bei denen die Fahrer eine andere Sitzposition einnehmen.

Design und Ergonomie

Nach rund zweijähriger Zusammenarbeit entstand so das Joystickmodell JV, das sich ergonomisch in die Hand fügt und durch softe Kunststoffelemente angenehm anfühlt. Die angenehme Ruhelage schont das Handgelenk. Zudem erhält der Bediener ein haptisches Feedback auf ausgeführte Funktionen. Die Dichtheit nach IP55 erlaubt Einsätze auch in nasser Umgebung. Da der Joystick auch mit Handschuhen bedient werden kann, eignet er sich auch für Arbeiten in Kühlhäusern.

Das neue Bediengerät enthält je eine Wippe für Fahrtrichtung und Neigen, den linearen Querschub-Schieber sowie eine Funktions- und eine Hupentaste. Auf Wunsch lassen sich die Schalter auch mit anderen Funktionen belegen, so dass die Anbaugeräte je nach Einsatzfall optimiert bedient werden können. Zudem lässt sich die komplette Bedieneinheit mit anderen mechanischen Optionen wie auswechseln, etwa beim Mieteinsatz des Staplers oder bei einem veränderten Anwendungsfall.

Optimierte Technik

Zusätzlich musste auch die Einbauhöhe minimiert werden, damit sich der Griff auch in die Armlehne des Gegengewichtsstaplers integrieren lässt. Dazu wurde unter anderem das CAN-Modul für die Kommunikation mit dem Fahrzeug neu konzipiert und nicht mehr unterhalb am Joystick, sondern seitlich angebracht. Da die Sicherheitsrichtlinien außerdem fordern, dass alle Signale durchgängig redundant ausgeführt werden, wechselte Elobau zudem die im bisherigen Joystick verbauten Mikrotasten gegen analoge Daumenräder aus, die mit zwei Sensoren ausgestattet sind, welche sich gegenseitig überwachen. Projektleiter Stefan Höß ergänzt: »Wir haben einen speziellen Betätiger entwickelt, der aus der ursprünglich drehenden Bewegung des Rades einen Drucktaster macht. So steckt hinter jeder Wippe jetzt ein solches zuverlässiges Daumenrad.«

Ein integrierter Lagerring übernimmt die magnetische Abschirmung der magnetisch angesteuerten analogen Schaltelemente für Fahrtrichtung, Neigung und Querschub gegenüber fremden Magnetfeldern. Bei der Hupentaste und anderen Funktionstasten, die sehr nahe unter der Griffoberfläche liegen, wurden zusätzliche Abschirmbleche angebracht. Die Bedieneinheit ist komplett gedichtet, sodass keine Feuchtigkeit zur Elektronik im Inneren eindringen kann.bt

Auf einen Blick

- Die Elobau GmbH & Co. KG mit Sitz in Leutkirch ist ein führender Spezialist für Bedienelemente und Sensoren für den Einsatz in mobilen und stationären Maschinen.

- Die Produktpalette reicht vom einfachen Taster über berührungslos arbeitende Sicherheitsschalter bis zu Bediensystemen und kompletten Kontrollpanels. Dazu kommen vielfältige Schalter und Sensoren.

- Die große Fertigungstiefe vom Werkzeugbau bis zu SMD-Bestückung und Kabel-Konfektion ermöglicht kurze Lieferzeiten.

Erschienen in Ausgabe: 06/2014