Alles in Butter

Dassault Systèmes konnte 2016 zulegen bei Umsatz und Gewinn. Während Catia die solide Grundlage für das Geschäft darstellt, konnte das Unternehmen vor allem mit Delmia und Quintiq den Umsatz steigern.

15. März 2017

Für das Geschäftsjahr 2016 meldet Dassault Systèmes nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 3055 Mio. Euro - gegenüber dem Vorjahreswert von 2839 Mio. ein Plus von 8 Prozent. Beim Gewinn konnte das Unternehmen mit 1,74 Euro pro Aktie sogar um 11 Prozent zulegen. Die operative Marge betrug 22 Prozent im Geschäftsjahr 2016 (alle Zahlen nach IFRS). 

Nach der Umsatzhöhe ist Catia immer noch das Flaggschiff mit einem Umsatzanteil von 971 Mio. Euro. Dabei verschiebt sich der Schwerpunkt: Für Catia 3DExperience (V6) beträgt die Steigerung 42 Prozent mit einem entsprechenden Rückgang der Umsätze mit V5. Nach Marken betrachtet verzeichnete man das größte Wachstum bei Delmia (Fertigungsplanung) mit 17 Prozent und bei der 2014 übernommenen Quintiq (Supply-Chain-Optimierung) mit 23 Prozent. SolidWorks legte um 12 Prozent zu. Bei Enovia ging der Umsatz mit -4 Prozent etwas zurück. Regional ist der größte Markt für Dassault Systèmes Europa mit 43 Prozent, gefolgt von Amerika mit 30 und Asien mit 27 Prozent. In China und Indien wachsen die Umsätze derzeit am stärksten.

“Dassault Systèmes machte 2016 gute Fortschritte dabei, unsere strategische Initiativen voranzutreiben, wesentlich angeführt von unserem Portfolio von Industrielösungen, die auf unserer 3DExperience-Plattform basieren, wo der Softwareumsatz um 25 Prozent stieg. 3DExperience ist stark unterwegs, was sich in der Anzahl strategischer Entscheidungen zeigt, die zu unseren Gunsten ausfallen in den zwölf Industriesektoren, die wir bedienen", kommentiert Bernard Charlès, bei Dassault Systèmes Vice Chairman und CEO. "Basierend auf unseren Fortschritten und Aussichten glauben wir, dass 2017 ein Wendepunkt für Dassault Systèmes und 3DExperience wird. Deswegen sind wir zuversichtlich, unser Ziel einer Verdoppelung des Gewinns in fünf Jahren zu erreichen, das wir letztes Jahr bestätigt haben."