18. JUNI 2018

Additive Manufacturing

Additive Manufacturing – auch 3D-Druck oder Generative Fertigung genannt – baut, im Gegensatz zu subtraktiven Herstellungsverfahren wie Fräsen, Bohren und Drehen, die Werkstücke Schicht für Schicht auf. Verbreitete Werkstoffe sind Kunststoff, Metall, Keramik, Beton oder Sand. Aufgrund des generativen Herstellungsprozesses existieren nahezu keine Grenzen in der Design- und Konstruktionsfreiheit.

Die Redaktion der :K bietet Ihnen auf dieser Website und mit dem Themen-Newsletter alle wichtigen Informationen aktuell und kompakt rund um das Thema Additive Fertigung.

 


Highlights


Die J750 ermöglicht dem Audi Kunststoff 3D-Druck-Zentrum vollständig transparente, mehrfarbige Deckgläser für Rückleuchten in einem einzigen Druckvorgang herzustellen.

Audi reduziert Prototyping-Vorlaufzeiten mit Multimaterial-3D-Vollfarbdrucker von Stratasys

Das Audi-Vorseriencenter mit dem Kunststoff 3D-Druck-Zentrum in Ingolstadt nutzt künftig den Multimaterial-3D-Vollfarbdrucker Stratasys J750 um die Prototyping-Vorlaufzeiten bei der Herstellung von Deckgläsern für Rückleuchten um bis zu 50 Prozent zu reduzieren.  » mehr
ANZEIGE
Über den erfolgreichen Vertragsabschluss freuen sich v.l.: Marcus Ortloff (Vertriebsingenieur, Gefertec), Gregor Sodeikat (Geschäftsführer, Rolf Lenk), Tobias Röhrich (Geschäftsführer, Gefertec). Die Schiffsschraube ist mit dem 3DMP-Verfahren gefertigt.

Rolf Lenk setzt auf 3DMP-Verfahren von Gefertec

Rolf Lenk Werkzeug- und Maschinenbau war vor über zehn Jahren einer der ersten Betriebe in Norddeutschland, der sich intensiv mit dem 3D-Druck in Metall beschäftigt hat. Jetzt hat der Werkzeugbauer eine GTarc-Maschine von Gefertec erworben.  » mehr
SLM 125 Bauraum.

SLM Solutions auf der Turbo Expo

Die Lübecker SLM Solutions Group zeigt ihr Portfolio der metallbasierten additiven Fertigungstechnologie vom 12. bis 14. Juni auf der Turbo Expo in Lillestrøm (Oslo).   » mehr
Delta Equipement bietet Spezialmaterialien für Fused Filament Fabrication (FFF), darunter Filamente aus Keta Spire PEEK, einschließlich carbonfaserverstärkter PEEK-Typen, und Radel PPSU von Solvay.

Delta Equipement und Solvay kooperieren

Delta Equipement, ein französischer Anbieter von Automations-, Robotik- und Additiver Fertigungstechnologie, will künftig in Kooperation mit Solvay Lösungen für die Additive Fertigung im Bereich anspruchsvoller Hochleistungsanwendungen anbieten.  » mehr
Im Gemeinschaftsprojekt 3i-Print entstand unter Leitung von csi der additiv gefertigte Vorderwagen eines VW Golf 1 Caddy in Aluminium-Leichtbauweise.

csi Entwicklungstechnik erhält Innovationspreis

Das unter Leitung von csi Entwicklungstechnik laufende Projekt 3i-Print wurde mit dem „German Innovation Award 2018“ in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“, Kategorie „Machines & Engineering“ ausgezeichnet.   » mehr
Ein Boroskopauge, das mithilfe von additiven Verfahren hergestellt wurde.

MTU Aero Engines stärkt 3D-Druck-Aktivitäten

Seit 2013 läuft bei MTU Aero Engines die Serienfertigung von 3D-gedruckten Boroskopaugen für den A320neo-Getriebefan. Jetzt will der Münchner Triebwerksbauer sein Engagement im Bereich Additive Fertigung mit der Gründung einer eigenen Abteilung intensivieren.   » mehr
Der neue Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing (AM) des VDMA (es fehlen Patrick Diederich, DMG Mori, und H. Carsten Merklein, Schaeffler).

VDMA AM erweitert Vorstand

Die Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing im VDMA hat ihren Vorstand erweitert. Christoph Hauck, Geschäftsführer von Toolcraft, wurde von dem Vorstandsmitgliedern einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden ernannt.   » mehr
Vor allem, wenn teure Materialien zum Einsatz kommen, ist die Vorhersage von Verformungen wichtig.

Selektive Laserschmelzprozesse simulieren

Die Gruppe Mechanik und Materialien der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) simuliert metallbasierte additive Fertigungsprozesse mit Simufact Additive. Mit dieser Software lassen sich Verformungen von Bauteilen vorhersagen, bevor sie gedruckt werden.  » mehr
Eine topologieoptimierte Wartungstür für Flugzeuge mit den Maßen ca. 775 x 477 x 238 mm. Die Kombination aus 3D-Druck und Feinguss ermöglichte eine Gewichtseinsparung von 30 % bei gleichbleibender Leistungsfähigkeit und Stabilität im Vergleich zu konventionellen Fertigungsmethoden. Kein Direct Metal Laser Sintering-System verfügt über derart hochvolumige Bauraumgröße wie das 3D-Druckssystem VX 1000 von voxeljet. Nur durch den 3D-Druck mit Polymethylmethacrylat (PMMA) konnte die große Tür an einem Stück gedruckt und anschließend im Feinguss gegossen werden.

3D-Metalldruck: So bleiben klassische Gießereien wettbewerbsfähig

Ob Flugzeugbauer, Fahrzeughersteller oder Designer: Ist die schnelle Produktion komplexer Bauteile in kleiner Serie gefragt, setzen immer mehr Betriebe auf 3D-Metalldruck. Ist damit das Ende der klassischen Gießerei-Branche eingeläutet? Nein, sagt 3D-Druck-Anbieter Voxeljet.  » mehr
Der FabPro 1000 von 3D Systems ist ein kostengünstiger Digital Light Processing (DLP) 3D-Drucker, der Teile mit glatter SLA-Oberflächenqualität liefert.

3D Systems zeigt neue Lösungen für die additive Fertigung mit Kunststoffen und Metall

Auf der Rapidtech in Erfurt präsentiert 3D Systems u.a. einen industriellen 3D-Drucker der Einsteigerklasse für die Herstellung kleiner Prototypen in niedrigen Stückzahlen.   » mehr

Trends und Studien


Akzeptanz zukünftiger Gesundheitstechnologien in Deutschland.

Deutsche sind offen für Organe aus dem 3D-Drucker

Organe aus dem 3-D-Drucker, permanenter Körperscan oder Zellreparatur per Nanobots – viele Deutsche stehen diesen Zukunftsszenarien der Gesundheitsindustrie offen gegenüber, wie eine aktuelle Studie zum Zukunftsprojekt "Homo Digitalis" von BR, ARTE und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO zeigt.   » mehr
Die neue Kurzanalyse „Additive Manufacturing im Leichtbau“ zeigt welchen Beitrag AM zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der industriellen Produktion leisten kann. Auf der Internetseite der Leichtbau BW GmbH steht die Kurzanalyse kostenfrei zum Download bereit.

Additive Manufacturing im Leichtbau

Die die neue Kurzanalyse „Additive Manufacturing im Leichtbau“ zeigt in kompakter Weise, welche Einsparpotentiale im Hinblick auf den Materialeinsatz das Additive Manufacturing (AM) in der industriellen Produktion bieten kann.   » mehr
Die Mondbasis Moon-Village, wie die ESA sie sich vorstellt.

OHB erforscht Machbarkeit von 3D-Druck auf dem Mond

3D-Drucktechnologien sollen dabei helfen, eine künftige Mondbasis möglichst effektiv, günstig und nachhaltig aufzubauen. Eine von der OHB System AG geführte Studie soll nun den Aufwand und die Machbarkeit von 3D-Druck in der Mondumgebung untersuchen.  » mehr
Branchenspezifische Marktprognosen zu 3D-gedruckten Produkten / Strategy&-Analyse 3D-Druck: Marktvolumen für gedruckte Produkte steigt bis 2030 auf 22,6 Milliarden Euro.

3D-Druck: PwC prognostiziert hohes Wachstum bis 2030

Bis 2030 wird der weltweite Markt für 3D-Druck-Produkte in der Industrie pro Jahr durchschnittlich zwischen 13 und 23% auf ein Marktvolumen von 22,6 Milliarden Euro anwachsen, wie eine aktuelle Analyse von Strategy&, der Strategieberatung von PwC, in Kooperation mit den 3D-Druck-Spezialisten von Materialise zeigt.  » mehr
Stephan Kegelmann, Geschäftsführer Kegelmann Technik.

3D-Druck: Fünf Trends für 2018

Stephan Kegelmann, Geschäftsführer der Kegelmann Technik, einem Spezialisten für generative Fertigung, hat aus einer Vielzahl von Gesprächen mit Kunden fünf praxisnahe Trends für 2018 extrahiert.  » mehr
Thomas Kalenbach, Anwendungstechniker 3D-Druck & Spritzgusssimulation bei der Barlog Gruppe.

"Wir sehen 3D-Druck nicht als Bedrohung"

Ist 3D-Druck die Zukunft der Kunststoffbranche? Thomas Kalenbach, Anwendungstechniker 3D-Druck & Spritzgusssimulation bei der Barlog Gruppe, zeigt die Vor und Nachteile des 3D-Drucks gegenüber dem Spritzguss auf und erläutert, in welchen Bereichen die neue Technologie derzeit ihr enormes Potenzial ausspielen kann.  » mehr

Messen


Die diesjährige Rapidtech+Fabcon 3D lockte rund 5.000 Besucher nach Erfurt.

15. Rapidtech+Fabcon 3D zählt mehr als 5.000 Besucher

Ein erneut starkes Besucherinteresse verzeichnete die 15. Auflage der Rapidtech + Fabcon 3D, die am 7. Juni zu Ende ging. Knapp 5.000 Gäste waren zur Internationalen Messe und Konferenz für additive Technologien nach Erfurt gekommen, um sich über Innovationen im industriellen und kreativen 3D-Druck bei den 208 Ausstellern sowie in den Veranstaltungen des Fachkongresses und der 3D Printing Conference zu informieren.  » mehr
Scott Crump ist Mitgründer von Stratasys und heutiger Chief Innovation Officer des Unternehmens.

Scott Crump auf der Rapidtech+Fabcon 3D

3D-Druck-Pionier und Erfinder der Fused Deposition Modeling (FDM)-Technologie Scott Crump gewährte am 2. Tag der Fachmesse Rapidtech+Fabcon 3D Einblicke in das Additive Manufacturing der Zukunft.   » mehr
Rapidtech+Fabcon 3D in Erfurt eröffnet

Rapidtech+Fabcon 3D in Erfurt eröffnet

Noch bis heute abend trifft sich die 3D-Druck-Welt in Erfurt zur 15. Auflage von Rapidtech + Fabcon 3D. 208 Aussteller aus 14 Länder sind dabei. Parallel dazu lädt ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit renommierten Referenten aus Industrie und Wissenschaft zum Wissens- und Technologietransfer ein. Bereits im Vorfeld wurden dafür 2.800 Tickets verkauft – ein neuer Spitzenwert. Erste Eindrücke.  » mehr
Das Projektteam von Rapidtech + Fabcon 3D freut sich auf die Jubiläumsveranstaltung vom 5. bis 7. Juni 2018.

15. Rapidtech+Fabcon 3D erwartet 5.000 Besucher

Seit 2004 ist Erfurt jedes Jahr im Frühsommer Ort eines ganz speziellen Familientreffens: Auf der Fachmesse Rapidtech + Fabcon 3D stellen Fachleute aus dem In- und Ausland innovative Entwicklungen bei additiven Technologien vor. Zum 15-jährigen Jubiläum haben sich mehr als 200 Aussteller angekündigt. Der begleitende Kongress vermittelt neuestes wissenschaftliches und Praxis-Know-how zum 3D-Druck.  » mehr
Mehr als 200 Aussteller werden 2018 in der ausgebuchten Messe die neuesten Entwicklungen, Produkte und Leistungen rund um Additive Manufacturing vorstellen. 2017 kamen 4.800 (2016: 4.500) Fachbesucher und Kongressgäste sowie 207 Aussteller (2016: 176) aus 13 Ländern zur Rapid.Tech + FabCon 3.D nach Erfurt.

Vom fertigungsgerechten Design zur designgerechten Fertigung

Um die Potenziale des industriellen 3D-Drucks optimal auszureizen, ist ein Umdenken im Produktentwicklungsprozess notwendig. Die Anpassung der Konstruktionsmethodik an die Möglichkeiten der additiven Verfahren bildet einen thematischen Schwerpunkt auf dem Forum Konstruktion auf der Rapidtech   » mehr
Die Formnext 2018 findet statt vom 13. bis 16. November in Frankfurt am Main.

Formnext vom US-Handelsministerium zertifiziert

Die Formnext hat vom U.S. Department of Commerce (U.S. Handelsministerium) die offizielle Zertifizierung als anerkannte Branchenfachmesse erhalten. Das eröffnet US-amerikanischen und deutschen Ausstellern zusätzliche Möglichkeiten.   » mehr
Am 12. und 13. Juni öffnet die wfb-Fachmesse für den Werkzeug- und Formenbau im Messezentrum Ausgburg, Halle 7.

wfb: Die Branche trifft sich in Augsburg

Namhafte Unternehmen aus dem In- und Ausland zeigen vom 12. bis 13. Juni 2018 in Augsburg das gesamte Leistungsspektrum des modernen Werkzeug- und Formenbaus auf der wfb – Fachmesse für den Werkzeug- und Formenbau.   » mehr
Die Rapidtech und Fabcon 3D 2018 findet statt vom 5. bis 7. Juni in Erfurt.

Rapidtech + Fabcon 3D auf Wachstumskurs

Vom 5. bis zum 7. Juni findet in Erfurt die internationale Messe und Konferenz für additive Technologien Rapidtech + Fabcon 3D statt. In ihrer 15. Auflage sei die Veranstaltung mit mehr Ausstellern und einer größeren Fläche auf dem Weg zu neuen Bestwerten, freut sich Veranstalter Messe Erfurt. Das Konferenzprogramm mit hochkarätigen Impulsvorträgen, gehalten u.a. vom 3D-Druck-Pionier Scott Crump, rundet die Veranstaltung ab.   » mehr
Die Hannover Messe 2018 findet satt vom 23. bis 27. April.

Additive Fertigung auf der Hannover Messe

Das neue Fertigungsverfahren hat inzwischen erfolgreich in der Industrie Einzug gehalten. Anhand von Anwendungsbeispielen aus dem industriellen Umfeld zeigen Technologie-Anbieter den Mehrwert im Bereich Qualität, Zuverlässigkeit, Energie und Kosten.  » mehr
Die einzige Fachmesse für professionellen 3-D-Druck in der Schweiz.

2. AM Expo in Luzern legt zu

Am 6. und 7. März 2018 findet in Luzern die 2. AM Expo statt. Nach der ersten Austragung im Jahr 2016 wird die Fachmesse für professionellen 3D-Druck jetzt noch internationaler: Unter den über 100 Ausstellern sind neben innovativen Unternehmen aus der Schweiz auch zahlreiche bekannte Global Player der Branche.  » mehr

Videos


In welchem Maße mit der Technologie Limitierungen konventioneller Produktionsmethoden überkommen werden können, zeigt das Kolibri-Projekt von EOS.

Die Grenzen des Machbaren erweitern

Am Beispiel des Kolibri-Projektes will der 3D-Druck-Spezialist Eos zeigen, welche Möglichkeiten die additive Fertigung bietet. Die Eos-Ingenieure haben sich dabei die Natur als Vorbild genommen.  » mehr
Das Video beleuchtet den industriellen 3D-Druck, der bei vom Kunden zunehmend gewünschten kleinen Produktionsauflagen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Unternehmen positionieren sich im 3D-Druck

Das Video beleuchtet den industriellen 3D-Druck, der bei vom Kunden zunehmend gewünschten kleinen Produktionsauflagen mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Ein wichtiges Element für eine effiziente Fertigung ist dabei die sich immer mehr durchsetzende Industrie 4.0.  » mehr


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben