14. NOVEMBER 2018

Additive Manufacturing

Additive Manufacturing – auch 3D-Druck oder Generative Fertigung genannt – baut, im Gegensatz zu subtraktiven Herstellungsverfahren wie Fräsen, Bohren und Drehen, die Werkstücke Schicht für Schicht auf. Verbreitete Werkstoffe sind Kunststoff, Metall, Keramik, Beton oder Sand. Aufgrund des generativen Herstellungsprozesses existieren nahezu keine Grenzen in der Design- und Konstruktionsfreiheit.

Die Redaktion der :K bietet Ihnen auf dieser Website und mit dem Themen-Newsletter alle wichtigen Informationen aktuell und kompakt rund um das Thema Additive Fertigung.

 


Highlights


Heraeus Additive Manufacturing hat die technischen Hürden der additiven Fertigung hochleitfähiger Kupferbauteile genommen und Material und Prozess auf einem Standarddrucker optimiert.

Heraeus optimiert additive Fertigung hochleitfähiger Kupferbauteile

Auf der Formnext präsentiert Heraeus seine jüngste Neuentwicklung: die additive Fertigung von hochleitfähigen Kupferbauteilen mit Standard-Pulverbett-Laserschmelzanlagen.   » mehr
ANZEIGE
Eosprint 2 ermöglicht über die Zuweisung und Optimierung von Prozessparametern für CAD-Daten für den industriellen 3D-Druck auf EOS-Systemen eine intuitive, offene und produktive Datenvorbereitung.

EOS und UseTree gewinnen Red Dot Award

Die Eosprint 2 Software von EOS und UseTree wurde bei den Red Dot Communication Design Awards 2018 mit dem Preis für die beste Benutzeroberfläche ausgezeichnet.  » mehr
Brose will als Investor und strategischer Partner junge Unternehmen fördern.

Brose investiert in Rostocker Start-up

Brose will sich künftig als Investor und strategischer Partner an innovativen Start-ups beteiligen. Die erste Kooperation geht der Automobilzulieferer mit AIM3D ein.  » mehr
Mit der neuen Monoream präsentiert Mapal die erste additiv gefertigte Reibahle.

Mapal fertigt Reibahle erstmals additiv

Mithilfe der additiven Fertigung ist es Mapal gelungen, die Kühlmittelführung sowie die Form des Kühlmittelaustritts bei Mehrschneidenreibahlen so zu gestalten, dass es gezielt genau dorthin gelangt, wo es gebraucht wird.   » mehr
Artec 3D-Scanner EVA und Artec Studio 13 in Aktion.

Objekte präzise scannen

Artec 3D zeigt auf der Formnext mobile 3D-Scanner und die neue Version der hauseigenen 3D-Software Artec Studio.  » mehr
Die Technologie rund um das Thema Additive Manufacturing entwickelt sich rasant. Um den gestiegenen Anforderungen der additiven Fertigung gerecht zu werden, hat die Innovationsschmiede CoreTechnologie die zukunftsweisende 4D_Additive Manufacturing Software Suite entwickelt und präsentiert das brandneue Tool auf der Messe Formnext 2018.

CoreTechnologie präsentiert neue Software zur 3D-Datenaufbereitung

Um den gestiegenen Anforderungen der additiven Fertigung gerecht zu werden, hat CoreTechnologie eine neue Software entwickelt und zeigt diese auf der Formnext.  » mehr

Gewo und Bosch Rexroth entwickeln gemeinsam

Im Vorfeld der Formnext kündigen Bosch Rexroth und Gewo Feinmechanik eine Partnerschaft zur Entwicklung eines Hochtemperatur-3D-Druckers an.  » mehr
Präzisionsgravuren auf einem Ei.

Zimmer&Kreim zeigt den Einstieg in die automatisierte Lasertechnik

Zimmer&Kreim präsentiert auf der Formnext den Prototypenaufbau einer möglichen Laseranwendung zum Entfernen der Stützgeometrie von generativ gefertigten Bauteilen im SLM-Verfahren.  » mehr
Weltpremiere: Der Freeformer 300-3X erweitert das Anwendungs-spektrum des Arburg Kunststoff-Freiformens (AKF). Mit den drei Austragseinheiten lassen sich komplexe Funktionsbauteile in belastbarer Hart-Weich-Verbindung additiv fertigen.

Arburgs neuer Freeformer feiert Premiere

Der Freeformer 300-3X von Arburg feiert auf der Formnext seine Weltpremiere. Er verarbeitet drei Komponenten und ermöglicht die industrielle additive Fertigung komplexer Funktionsbauteile in belastbarer Hart-Weich-Verbindung mit Stützstruktur.   » mehr

3D-Drucker einbinden: ComputerKomplett auf dem PTC-Forum

Auf dem PTC Forum Europe 2018 zeigt ComputerKomplett, wie Produktionsbetriebe die additive Fertigung in ihre bestehende Infrastruktur integrieren können und welche Vorteile sich aus der Vernetzung und Rückführung von Informationen in der Fertigung ergeben.  » mehr

Trends und Studien


Leichtbau und Fahrzeugelektrifizierung treibt Nachfrage nach Hochleistungskunststoffen an

Leichtbau und Fahrzeugelektrifizierung treibt Nachfrage nach Hochleistungskunststoffen an

Die wachsenden Anforderungen an Leichtbau, Motoren-Downsizing und Fahrzeugelektrifizierung dürfte die Nachfrage nach Hochleistungskunststoffen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie antreiben. Das ergab eine aktuelle Studie von Frost & Sullivan.  » mehr
Der AM Field Guide entstand durch Prof. Dr.-Ing. Steffen Ritter von der Hochschule Reutlingen in Zusammenarbeit mit der Mesago Messe Frankfurt.

AM Field Guide: Additive Fertigung verständlich erklärt

Rechtzeitig zur Formnext hat Veranstalter Mesago Messe Frankfurt den AM Field Guide veröffentlicht. Der Ratgeber erklärt die derzeit 20 wichtigsten Verfahren der generativen Fertigung und deren Wirkungsweise.  » mehr
Viele neue Technologien stehen in den Startlöchern: Die Studie

Neue Technologien im 3D-Druck

Der metallische 3D-Druck ist nach wie vor eine Nischentechnologie. Das teure Verfahren kommt vor allem beim Erstellen von Prototypen, speziellen Komponenten in der Luft- und Raumfahrt oder Medizintechnik zum Einsatz. Neue Verfahren versprechen nun deutlich niedrigere Kosten und damit das Vordringen in die Massenproduktion. In der Studie "Advancements in Metal 3D-Printing" erläutern die Experten von Roland Berger welche neue Methoden es in diesem Bereich gibt.   » mehr
Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Produkten, die an den individuellen Geschmack der Verbraucher angepasst sind, planen 68 % der Geschäftsführer im europäischen Einzelhandel in den nächsten zwei Jahren Investitionen in 3D-Drucktechnologien. Tatsächlich sind 73 % davon überzeugt, dass der 3D-Druck unmittelbar zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen wird. Ausgehend davon, ist es für die Einzelhändler wichtiger denn je, neue Drucktechnologien zu nutzen, um Kunden zur richtigen Zeit die richtigen Produkte zur Verfügung zu stellen.

Einzelhändler glauben, dass 3D-Druck zu mehr Kundenzufriedenheit führt

Eine von Ricoh Europe in Auftrag gegebene Studie zeigt, welche Rolle die additive Fertigung für den Einzelhandel spielt. Demnach ist die Mehrheit der befragten Einzelhändler davon überzeugt, dass Investitionen in 3D-Druck direkt zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen.   » mehr
Teilweise additiv gefertigtes Hydrodehnspannfutter von Mapal: Es kommt ohne Lötstelle aus und ist dadurch deutlich temperaturbeständiger als sein konventionelles Pendant.

Additive Verfahren und Robotik verbessern Effizienz von Werkzeugmaschinen

Die Experten sind sich einig: Auf absehbare Zeit wird die klassische Werkzeugmaschine die Fertigungshallen dominieren – trotz konkurrierender Technologien. Beispiel Additive Manufacturing (AM): Der VDW hat hierzu eine eigene interne Studie durchgeführt.  » mehr
Dieser Trendbericht setzt sich systematisch mit den Entwicklungen 3D-Druck auseinander und untersucht für die verschiedenen Anwendungsfelder, Druckverfahren, eingesetzte Materialen, etc., welche Chancen und Risiken damit für die Umwelt verbunden sind. Der Bericht zeigt, das umweltpolitischer Handlungsbedarf besteht, da beispielsweise mit dem 3D-Druck verschiedene Belastungen für die menschliche Gesundheit einhergehen, die reguliert werden sollten.

3D-Druck: Umweltbundesamt warnt vor Risiken

In einer aktuellen Studie warnt das Umweltbundesamt vor den Gesundheitsrisiken durch den 3D-Druck, hervorgerufen durch Feinstaub, VOC oder Nanopartikel.  » mehr

3D-Druck setzt sich im Maschinenbau durch

Additive Fertigungsverfahren (der sogenannte 3D-Druck) nehmen laut einer aktuellen VDMA-Umfrage im Maschinenbau eine immer größere Bedeutung ein – nicht nur, um Prototypen zu erstellen, sondern als ernst zu nehmende ergänzende Fertigungstechnologie.  » mehr
Angetrieben wird die Entwicklung von großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern. Hier nutzt bereits mehr als jedes dritte (35 Prozent) 3D-Druck-Technologien, bei den Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern ist es jedes vierte (25 Prozent).

Studie 3D-Druck: Glücksfall für die deutsche Wirtschaft

Die Wirtschaft setzt auf 3D-Druck. Mehr als jedes vierte deutsche Industrieunternehmen (28 Prozent) hat bereits solche Geräte im Einsatz. Das ergibt eine repräsentative Befragung von 553 Fertigungsunternehmen ab 100 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.   » mehr
Akzeptanz zukünftiger Gesundheitstechnologien in Deutschland.

Deutsche sind offen für Organe aus dem 3D-Drucker

Organe aus dem 3-D-Drucker, permanenter Körperscan oder Zellreparatur per Nanobots – viele Deutsche stehen diesen Zukunftsszenarien der Gesundheitsindustrie offen gegenüber, wie eine aktuelle Studie zum Zukunftsprojekt "Homo Digitalis" von BR, ARTE und dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO zeigt.   » mehr
Die neue Kurzanalyse „Additive Manufacturing im Leichtbau“ zeigt welchen Beitrag AM zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der industriellen Produktion leisten kann. Auf der Internetseite der Leichtbau BW GmbH steht die Kurzanalyse kostenfrei zum Download bereit.

Additive Manufacturing im Leichtbau

Die die neue Kurzanalyse „Additive Manufacturing im Leichtbau“ zeigt in kompakter Weise, welche Einsparpotentiale im Hinblick auf den Materialeinsatz das Additive Manufacturing (AM) in der industriellen Produktion bieten kann.   » mehr

Messen


Mehr als 550 Aussteller haben sich zur diesjährigen Formnext angemeldet. 80 mehr als im Vorjahr.

Formnext freut sich über Neuaussteller

Im vierten Jahr ihres Bestehens will die Formnext in Frankfurt am Main (13. bis 16. November) neue Bestmarken setzen. Veranstalter Mesago Messe Frankfurt erwartet mehr als 550 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von 36.000 Quadratmetern in der Messehalle 3, die bereits zehn Wochen vor Messestart vollständig belegt war.  » mehr
Nahezu 5.000 Besucher aus 27 Ländern kamen zur 15. Rapidtech + Fabcon 3D 2018 nach Erfurt.

Messe Erfurt will Rapidtech + Fabcon 3D weiterentwickeln

Die Veranstalter der Rapidtec + Fabcon 3D in Erfurt freuen sich über positive Besucher- und Ausstellerbewertungen. Jetzt soll sich die 3D-Druck-Messe strategisch weiterentwickeln.   » mehr
Mehr als 550 Aussteller auf der Formnext vom 13. bis 16. November 2018 auf einer Ausstellungsfläche von 36.000 Quadratmetern ihre Innovationen, Weltpremieren und industrielle Anwendungen präsentieren.

Sieger der Formnext Start-up Challenge stehen fest

Vom ersten Mikron-3D-Drucker bis zur additiven Fertigung von Medizinprodukten: Die fünf Sieger der „Formnext Start-up Challenge 2018“ stehen fest. Ihre Innovationen sind auf der Formnext 2018 in Frankfurt am Main zu sehen.  » mehr
Die Formnext sieht sich als Leitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren.

Additive Fertigung in der Bauindustrie

Die 3D-Druck-Fachmesse Formnext kooperiert künftig mit der TU Darmstadt. Beide Partner wollen das Thema Additive Fertigung in der Bauindustrie voran bringen.  » mehr
Rund 1.800 Besucher kamen zur Messe, die vom 25. bis zum 27. September mit 70 Ausstellern auf 4.500 Quadratmetern an Bayerns drittgrößtem Messeplatz stattfand.

EAM feiert gelungene Premiere

Mit 70 Ausstellern und 1.800 Besuchern hat die Experience Additive Manufacturing (EAM) in Augsburg Ende September ihre Premiere gefeiert. Insbesondere das Multi-Location-Format konnte überzeugen.  » mehr
Die neue Messe Experience Additive Manufacturing in Augsburg richtet sich an Anwender und alle, die es werden wollen.

Fachmesse Experience Additive Manufacturing feiert Ende September Premiere

Der Countdown läuft für Bayerns neue Fachmesse für additive Fertigung: Am 25. September feiert die Experience Additive Manufacturing (EAM) in Augsburg mit rund 70 Ausstellern ihre Premiere.  » mehr
Zur Formnext 2018 werden 550 Aussteller erwartet, darunter 165 Neuaussteller. Für 2019 ist der Umzug in die neu gebaute Messehalle 12 geplant.

Formnext wächst weiter: Halle 3 ausgebucht

Zehn Wochen vor dem Start der Formnext 2018 in Frankfurt am Main sind die beiden Hallenebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und einer Ausstellungsfläche von 36.000 Quadratmetern vollständig belegt. Für 2019 ist die Ausweitung der Messefläche auf 58.000 Quadratmeter geplant.  » mehr
5. Praxisforum 3D-Druck in Landshut

5. Praxisforum 3D-Druck in Landshut

Das 5. Praxisforum 3D-Druck am 6. November 2018 an der Hochschule Landshut befasst sich mit den Möglichkeiten, Chancen und Herausforderungen der Additiven Fertigung für die Serienproduktion aus Sicht von Wissenschaft und Industrie.  » mehr
Siemens, Lufthansa und der Pharmariese Glaxo stellen ihre neuesten 3D-Anwendungen auf der diesjährigen IN(3D)USTRY in Barcelona aus.

Siemens, Lufthansa und Glaxo auf der
In(3D)ustry

Die dritte Auflage der In(3D)ustry in Barcelona nimmt Gestalt an. Rund 50 ausstellende Unternehmen und 30 Referenten sind dabei, darunter Siemens, Lufthansa Technik und Glaxo Smith Kline.  » mehr
Das war die Rapidtech+Fabcon 3D 2018

Das war die Rapidtech+Fabcon 3D 2018

Knapp 5.000 Besucher und über 200 Aussteller zählte die diesjährige Rapidtech+Fabcon 3D in Erfurt. In der ausgebuchten Messehalle 2 zeigten Stammaussteller wie auch Newcomer innovative Lösungen und neue Impulse für wirtschaftliche 3D-Druck-Anwendungen in der Industrie. Das Fazit: Die additive Fertigung ist aus der Industrie nicht mehr wegzudenken.  » mehr

Videos


In welchem Maße mit der Technologie Limitierungen konventioneller Produktionsmethoden überkommen werden können, zeigt das Kolibri-Projekt von EOS.

Die Grenzen des Machbaren erweitern

Am Beispiel des Kolibri-Projektes will der 3D-Druck-Spezialist Eos zeigen, welche Möglichkeiten die additive Fertigung bietet. Die Eos-Ingenieure haben sich dabei die Natur als Vorbild genommen.  » mehr
Das Video beleuchtet den industriellen 3D-Druck, der bei vom Kunden zunehmend gewünschten kleinen Produktionsauflagen zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Unternehmen positionieren sich im 3D-Druck

Das Video beleuchtet den industriellen 3D-Druck, der bei vom Kunden zunehmend gewünschten kleinen Produktionsauflagen mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Ein wichtiges Element für eine effiziente Fertigung ist dabei die sich immer mehr durchsetzende Industrie 4.0.  » mehr


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben