AMA Innovationspreis

Fachverband prämierte richtungsweisende Entwicklung aus der Sensorik

04. Juni 2012

Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) kürte am 22. Mai den diesjährigen Gewinner des AMA Innovationspreises auf der Fachmesse Sensor+Test in Nürnberg. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ging an das „Hochintegrierte Hall-Sensor ASIC für energieautarke Absolut-Geber“.

Die gemeinsame Entwicklung von Dr. Steffen Klupsch, Ralf Burkard und Dr. Heiner Flocke (IC-Haus GmbH, Bodenheim) sowie Dr. Thomas Theil (Mehnert und Theil Erfindergemeinschaft, Feldafing) überzeugte die Jury mit der energieunabhängigen Anwendung des hochintegrierten Hall-Sensor ASIC. Der Sensor kann sowohl die Energie, die für das Multiturn-Sensorsignal als auch für das Zählen und Speichern der Messsignale benötigt wird, aus der Bewegung des Antriebes erzeugen.

Absolut-Positionsgebersysteme werden bereits in vielen technischen Anwendungen verwendet, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, in der Automobil- und in der Automatisierungstechnik. Bisher benötigten diese jedoch stets eine Anbindung an eine Stromversorgung oder eine wartungsintensive Pufferbatterie. In manchen Anwendungen der Automobiltechnik ist dies aus sicherheitstechnischen Gründen verboten, so dass in diesen Bereichen bisher anfälligere mechanische Lösungen eingesetzt werden mussten. Die prämierte Lösung setzt hier neue Maßstäbe.

„In diesem Jahr hatten wir mit 75 Einreichungen aus der ganzen Welt einen neuen Rekord an hochkarätigen Entwicklungen, die sich um den AMA Innovationspreis bewarben. Die wissenschaftlich überzeugende Lösung und der praktische Nutzen des Hall-Sensors für die Anwender ragte nach Meinung der Jury aus allen Einreichungen nochmals deutlich hervor“, begründet der Juryvorsitzende Professor Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes die diesjährige Auswahl.

Der AMA Innovationspreis zählt zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik und wird jährlich vom AMA Fachverband für Sensorik ausgelobt. Alle Einreichungen um den AMA Innovationspreis 2012 wurden vom Verband mit einer Kurzbeschreibung der Innovation in einer Broschüre veröffentlicht.

Der AMA Innovationspreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, das direkt an das Entwicklerteam vergeben wird und nicht an deren Unternehmen und Institute. Die wichtigsten Beurteilungskriterien für die Jury, die sich aus Vertretern von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Firmen zusammensetzt, sind der Grad der Innovation und der deutliche Anwendungsnutzen.

Bewerbungen für den AMA Innovationspreis 2013 sind ab September 2012 möglich, bewerben können sich Einzelpersonen oder Entwicklerteams aus Firmen und Instituten. Die Broschüre mit allen Bewerbungen zum AMA Innovationspreis, weitere Informationen und Teilnahmebedingungen unter: www.ama-sensorik.de.