Anschluss- und Verbindungsleitungen für sercos und EtherCAT

Neue Feldbus-Steckverbinder

27. September 2012

Der Steckverbinder- und Gehäusespezialist Escha erweitert sein Anschlusstechnikprogramm für Feldbussysteme und hat ab sofort auch Anschlusstechnikkomponenten für sercos und EtherCAT mit ins Produktprogramm aufgenommen

Zur sicheren und industrietauglichen Datenübertragung zwischen den einzelnen Komponenten bietet Escha sercos-kompatible Anschluss- und Verbindungsleitungen mit einer schleppkettentauglichen Leitungsqualität (PUR) der Kategorie Cat5e in den Bauformen M12x1 (4-polig, Stecker, gerade/gewinkelt) und RJ45 (4-polig/8polig, Stecker, multiportfähig) an.

In Anbetracht der für Feldbussteckverbinder notwendigen Schirmung setzt Escha auf die selbstentwickelte und patentierte 2SSK-Technologie. Bei diesem Zwei-Schalen-Schirmkonzept erfolgt die Anbindung des Schirms durch eine zuverlässige Vercrimpung mit dem Schirmgehäuse. Die abschließende Zwei-Komponenten-Umspritzung garantiert, dass die Rundsteckverbinder die Anforderungen der Schutzklassen IP67, IP68 und IP69K erfüllen.

Auch das neue Steckverbinderprogramm für EtherCAT-Applikationen profitiert von der Escha 2SSK-Technologie. Neben Anschluss- und Verbindungsleitungen in den Bauformen M12x1 (4-polig, Stecker/Kupplung, gerade/gewinkelt) und RJ45 (4-polig/8-polig, Stecker, multiportfähig) sind für EtherCAT auch M8x1 Anschlusstechnikkomponenten (4-polig, Stecker/Kupplung, gerade/gewinkelt) erhältlich. Diese können wahlweise mit einer schleppkettentauglichen PUR-Leitung oder einer PVC-Leitung für bewegte Anwendungen ausgestattet werden. Beide Leitungsqualitäten erfüllen die Anforderungen der Kategorie Cat5.

Seit Ende Mai 2012 sind die geschirmten Varianten der M8x1 und M12x1 Steckverbinder von Escha UL-zugelassen. In Kombination mit den ebenfalls UL-zugelassenen PUR-Leitungsqualitäten für sercos und EtherCAT erfüllen die neuen Produktfamilien die Sicherheitsanforderungen für den nordamerikanischen Markt (USA und Kanada).