Auf dem Prüfstand

Der Benchmarkhersteller Spec hat den Workstation-Benchmark WPC in Version 2.0 veröffentlicht. Die neue Ausgabe berücksichtigt Prozessoren mit mehreren Kernen und Solid-State-Drives als Alternative zur Festplatte.

02. Dezember 2015

Die Spec hat den Specwpc Benchmark, der die Leistung von Workstations ermittelt, in Version 2.0 vorgestellt. Diese Testsoftware prüft die Leistung von CPU, Grafikkarte, Massenspeichern, RAM und anderen Komponenten, um Berichte für Vergleichszwecke auszugeben. Die neue Version hat überarbeitete Zyklen zum Test des Massenspeichers, um auch die Performance der auf Flashspeichern basierenden Solid-State-Drives angemessen ermitteln zu können.

Bei der neuen Version ist einstellbar, wieviele Prozesse parallel abgearbeitet werden. Virtualisierte Workstations sind schon seit dem Release 1.5 testbar. Für PTC Creo wurde ein neuer CAD/CAM-Belastungstest hinzugefügt. Für PTC Creo, Siemens NX und SolidWorks sind darüber hinaus spezielle Benchmarks bei Spec verfügbar.

Der Benchmark steht für nichtkommerzielle Anwendung kostenlos zum Download für Windows 7 und 8.1 zur Verfügung. "Nicht kommerziell" im Sinn dieser Lizenz sind alle Anwender der Hardware. Hersteller und Handel können eine kommerzielle Lizenz für 5000 USD erwerben. Für den neuen Benchmark wurden schon erste Ergebnisse veröffentlicht. Bei Redaktionsschluss waren dort 13 Resultate verzeichnet zu Workstations von Dell, HP sowie virtualisiert unter VMware.