Auf der sicheren Seite

Schäden beim Ausfall von Motoren, Kühlaggregaten, Pumpen, Beleuchtung oder Belüftung zuverlässig vermeiden.

17. April 2012

Um diese wirkungsvoll abzuwenden hat es sich bewährt, Aggregate (Motoren und Sensoren) doppelt zu installieren. Das allein reicht jedoch nicht aus. Wenn beide Sensoren unterschiedlich ansprechen, wird ein Motor angesteuert, während der andere Motor selten oder nicht angesteuert wird. Er kann sich langfristig festsetzen. Reagieren beide Sensoren gleichzeitig und schalten beide Motoren ein, spricht wegen des doppelten Einschaltstromes der Überstromschutz an und die Netzspannung schaltet ab. Auch dieses Risiko muss man ausschließen.

Mit dem neuen Funktionsrelais Serie 72.42 von Finder werden die Aggregate über die Sensoren abwechselnd geschaltet. Bei Ausfall eines Sensors wird das wechselnde Einschalten der Motoren beibehalten. Außerdem wird verhindert, dass beide Antriebe gleichzeitig angesteuert werden. Bei Bedarf erfolgt die Zuschaltung des zweiten Aggregats.

Das Relais ist 35 mm breit, für die Montage auf Tragschiene nach EN 60715 TH 35 entwickelt und mit Schraubanschlüssen ausgerüstet.

Dem Funktionsschema Übersicht ist zu entnehmen, dass ein Ausfall der Funktion (z. B. Pumpen) nur gegeben ist, wenn beide Sensoren oder beide Motoren gleichzeitig versagen. In der Schematabelle wird nicht dargestellt, dass die Motoren (M1 und M2) abwechselnd geschaltet werden. Bei Bedarf wird der zweite Motor zugeschaltet, wobei die Ansteuerung des zweiten Motors verzögert wird, um die vorgeschaltete Sicherung nicht zu überlasten.