Die Ausgabe besteht aus so genanntem Graspapier, welches sich durch eine besondere Haptik auszeichnet. Der Rohstoff kommt aus regionalen Quellen (ein Golfclub). In der Ökobilanz schneide Graspapier deutlich besser ab, heißt es. Inpotron, ein Anbieter von Stromversorgungslösungen, rechnet vor: Bei der Herstellung des Rohstoffs für den Grasanteil werden nur 2 Liter Wasser je Tonne benötigt. Für die Produktion von Zellstoff aus Holz sind es 6000 (!) Liter Wasser pro Tonne. Aufgrund des deutlich geringeren Energieeintrages, reduziert sich der CO2-Ausstoß zudem um bis zu 75% gegenüber Holzpapier. Chemische Zusatzstoffe werden nicht verwendet.