Auf Leistung optimiert

Die Extruder-Getriebe der Baureihe HTE des türkischen Anbieters Yilmaz sind auf optimale Leistungsdichte ausgelegt, also für eine bestmögliche Belastbarkeit bei möglichst kleinem Volumen. Erreicht wurde diese hohe Leistungsdichte, weil das Getriebegehäuse bei der Entwicklung als Monoblock konzipiert wurde.

13. März 2017

Als Abtriebsdrehmoment können Anwender bei der Baureihe HTE bis zu 90.000 Newtonmeter erreichen, auf Wunsch gibt es das Getriebe mit oder ohne Elektromotor.

Die Getriebe der Baureihe HTE sind Stirnradgetriebe und können mit zwei, drei und vier Stufen hergestellt werden. Während der Designphase des Getriebes werden spezielle Modifikationen an Zahnräder durchgeführt. Dabei nehmen fast alle Kontaktflächen der Zahnräder die Belastungen unter tatsächlichen Betriebsbedingungen auf und erhöhen somit die Lebensdauer der Zahnräder.

Bei einem Dauerbetrieb und hohen Temperaturen in der Betriebsumgebung können diese Getriebe mit Hilfe einer Kühlschlange oder eines Wärmetauschers problemlos abgekühlt werden, so dass eine lange Lebensdauer ohne häufigen Schmierstoffwechsel gewährleistet werden kann.

Je nach Konstruktion des Extruders kann die Baureihe HTE in vertikaler oder in horizontaler Bauform montiert werden. Das Axiallagergehäuse eines Extruder-Getriebes kann je nach Bauform rechts- oder linksseitig sein.

Im Wärmetauscher werden das Wasser und das Öl verlaufen. Die Wärme des zirkulierenden warmen Öls wird auf das Wasser übertragen. Dadurch erfolgen eine vollwertige Kühlung des Axiallagergehäuses und eine bessere Schmierung des Axiallagers im Axiallagergehäuse.

Je nach gewünschter Lebensdauer bietet Yilmaz das Axiallager des Extruder-Getriebes in drei verschiedenen Größen an. Auf Wunschgemäß kann die Abtriebshohlwelle der Baureihe HTE mit Passfeder oder als Zahnwelle nach DIN5480 produziert werden.