Aufgeräumt und flexibel

RS-Anreihschaltschränke von Lohmeier sind kompatibel zu den Verdrahtungsrahmen der Friedrich Lütze GmbH. Die Verdrahtungsrahmen-Serie LSC-B, die häufig in der Automobilindustrie eingesetzt wird, erhält nun Verstärkung: Die neuen belastungsstarken Modelle der Reihe LSC AirSTREAM bieten die Vorteile der bisherigen Baureihe, können aber höher belastet werden. Auch die Luftströmung um das Profil herum wurde mittels einer geänderten Geometrie verbessert.

22. November 2013

Grundsätzlich können Verdrahtungsrahmen anstelle von Montageplatten im Schaltschrank eingebaut werden. Sie bieten mehr Freiheit bei Bestückung und Verdrahtung sowie technische und thermodynamische Vorteile. Alle Steuerungskomponenten können durch Aufstecken auf den Rahmen schnell und leicht in die Verdrahtung integriert werden – Ablängen und Nieten von Kabelkanälen, Bohren und mühevolle Kleinarbeit zur Komponentenpositionierung entfallen somit völlig. Der Geräteaufbau und die Verdrahtung erfolgen von vorne: Die Rahmen sind so konstruiert, dass die hinter den Stegen verlaufende Verdrahtung jederzeit von vorn zugänglich ist. Dies spart nicht nur beim Aufbau, sondern auch beim Austauschen von Komponenten Zeit und Aufwand.

Der Verzicht auf Kabelkanäle ermöglicht zudem einen kompakteren Aufbau von mehr Komponenten auf geringeren Abmessungen. Da Luft stets ungehindert an Modulen und Leitungen vorbeiströmt und keine Wärmenester entstehen, lassen sich mit den Verdrahtungsrahmen Ausfälle verhindern und die Lebensdauer der Komponenten erhöhen. Interessenten können unter www.luetze.de/katalog/lsc-konfigurator Lohmeier -Schaltschränke mit den neuen AirSTREAM-Verdrahtungsrahmen konfigurieren.