Aufnahme von Powerlink

Powerlink ist Teil der Euromap-Spezifikation

15. Juli 2010

Euromap, das europäische Komitee der Hersteller von kunststoff- und gummiverarbeitenden Maschinen, hat Powerlink in die Euromap-Spezifikation 75 aufgenommen. Die Spezifikation, die die Protokolle für die Datenkommunikation mit Peripheriegeräten festlegt, besteht aus drei Teilen: Der Abschnitt 75-1 beschreibt die Geräteprofile für Messgeräte. Abschnitt 75-2 umfasst die physikalischen Schnittstellen und die Verbindungstechnik. Der Abschnitt 75-3 ist der Implementierung von Real-Time-Ethernet-Systemen gewidmet und führt Powerlink sowie zwei weitere Systeme an. Bei Spritzgießanlagen sind die Reaktionszeiten der Messkette und der Maschinensteuerung von entscheidender Bedeutung für die Produktqualität. Zum Beispiel kommt es bei der Nachdruckumschaltung, die eine gleichmäßige Verteilung der eingespritzten Schmelze im Werkzeug gewährleistet, auf eine schnelle Verarbeitung von Druck- oder Temperatursignalen an. Bereits für einfache Schaltvorgänge werden Reaktionszeiten von höchstens 0,5 Millisekunden gefordert. Mit Kommunikationszyklen im Bereich von nur wenigen hundert Mikrosekunden eignet sich Powerlink als verzögerungsfreie Infrastruktur für diese Regelkreise besonders gut. Zudem ermöglicht das Echtzeitprotokoll durch die Verwendung von Querverkehr eine extrem präzise Synchronisation mehrerer Achsen. „Die Aufnahme in die Euromap -Spezifikation unterstreicht die führende Position von Powerlink bei Protokollen mit harter Echtzeit und seine universelle Eignung für alle Industrien“, erklärt Anton Meindl, Vorstand der Ethernet Powerlink Standardization Group.

Die Euromap -Spezifikationen können unter www.euromap.org heruntergeladen werden.