Aus Zwei mach Eins…

Hybrid-Servoleitung mit Buselement für die Energiekette

25. Juni 2013

Die igus GmbH hat jetzt eine Einkabellösung für Servomotoren im Programm: Die Hybrid-Servoleitung mit eingebautem Hyperface Buselement. Damit greift das Unternehmen den aktuell aufkommenden Trend der Einkabeltechnik bei Servomotoren auf. Die Basis der Hybrid-Servoleitung bildet die Chainflex-Leitungsserie CF270.UL.D.

In der Antriebstechnik werden in der Regel der Servomotor und der Umrichter mit zwei Leitungen verbunden – einer Servoleitung für die Leistungsversorgung des Motors sowie einer Geberleitung, welche die Daten über die Drehzahl und Position des Motors an die Steuerung zurückgibt. Zunehmend bieten Antriebshersteller Servomotoren mit Einkabeltechnik an. Das Prinzip: Die Energieversorgung sowie die Datenrückführung werden in einer Leitung gekoppelt. In diesem Fall werden die für die Geberfunktion sonst eingesetzten, aufwendigen Messsystemleitungen durch Bustechnik ersetzt.

Den Trend zur Einkabellösung bei Servomotoren hat igus bereits auf der diesjährigen Hannover Messe vorweggenommen und eine Einkabellösung mit integriertem Hyperface Buselement vorgestellt. Der Vorteil gegenüber einer „Standard“-Servoleitung liegt vor allem in ihrer platzsparenden Funktion – ein wichtiger Aspekt beim Einsatz in Energieketten. Außerdem reduzieren sich die Anzahl der Stecker und damit die Kosten für weiteres Material und Montage.

Bei Servoleitungen ist eine dauerhafte Schirmung wichtig, um Störungen benachbarter Leitungen in der Energiekette zu verhindern. Dies wird im Falle der neu entwickelten Hybridleitung umso wichtiger, da dort die empfindlichen Bussignale direkt in der Servoleitung enthalten sind. Daher sind bei der Hybridleitung von igus sowohl die Elementschirme als auch der Gesamtschirm aus einem biegefesten Geflecht aus verzinnten Kupferdrähten von über 80 Prozent optischer Bedeckung gefertigt. Die hochwertigen Schirme sorgen für die elektromagnetische Verträglichkeit der Leitung.

Darüber hinaus ist die Hybrid-Servoleitung speziell für den Einsatz in der Energiekette entwickelt und verfügt über einen minimalen Biegeradius von 10 x Leitungsdurchmesser. Die Basis der Hybridleitung bildet die Chainflex Familie CF270.UL.D. Ihre Haltbarkeit bei dauerhaft starker Beanspruchung verdankt sie dem igus-Konstruktionsaufbau: Die mit optimaler Schlaglänge verseilten Adernpaare werden den mechanischen Anforderungen in dauerbewegten Einsätzen gerecht und bieten eine hohe Schutzwirkung, um eine gute elektrische Performance sicher zu stellen. Ein adhäsionsarmer PUR-Außenmantel umhüllt die Leitung. Er ist für die spezifische Anforderung in Energieketten angepasst und sorgt aufgrund der igus-Werkstoffe für eine lange Lebensdauer der Leitung.

Außerdem entspricht diese Hybrid-Servoleitung den einschlägigen Normen wie UL, CSA und NFPA79.2012 und ist ölbeständig. Aufgrund ihres Desina-konformen orangenen Außenmantels, ihrer Flammwidrigkeit und Halogenfreiheit erfüllt die neue Leitung die Anforderungen für den Einsatz in Bearbeitungs- und Werkzeugmaschinen. Außerdem werden diese Eigenschaften auch in der Fördertechnik sowie bei Tieftemperatur-Anwendungen geschätzt.