Ausgezeichnete Alternative

Verformbarer Verbundwerkstoff für die Luftfahrt

30. September 2010

Eine ausgezeichnete Alternative zu faserverstärkten Verbundstoffen aus Duroplast mit Aramidwaben zum Aufbau semistruktureller Flugzeuginnenraumteile hat der saudi-arabische Chemiekonzern Sabic Innovative Plastics vorgestellt. Auf der Fachmesse Aircraft Interiors Expo Americas präsentierte das Unternehmen neue Verbundplatten für die Luft- und Raumfahrt (composite aerospace board – CAB) aus dem fortschrittlichen Polyetherimid-Kunststoff Ultem, die gemeinsam mit dem weltweit führenden Hersteller von Spezialpapieren Crane & Co. entwickelt wurden.

Gegenüber den herkömmlichen Wabenverbundstoffen ermöglicht die Verwendung moderner Thermoplaste bei Flugzeuginnenräumen eine drastische Verkürzung der Verarbeitungszeit. So müssen bei den feuchtigkeits- und UV-empfindlichen Aramid-Wabenverbundstoffen die porösen Kanten der Bauteile aufwendig von Hand verfüllt und abgedichtet werden – ein Verfahren, das bis zu 10 Stunden dauern kann.

Im Gegensatz dazu können Bauteile aus Ultem-CAB-Platten innerhalb weniger Minuten thermisch umgeformt werden und benötigen aufgrund der ausgezeichneten UV-Beständigkeit und der geringen Feuchtigkeitsabsorption des Ultem-Kunststoffs keine weitere Oberflächenbehandlung. Die CAB-Platten erfüllen sämtliche Anforderungen an die Feuerbeständigkeit, Rauchdichte und Toxizität (FST) und sind zudem recyclingfähig. Zudem können sie unter Einhaltung der Anforderungen der Federal Aviation Administration zur Verlängerung der Nutzungsdauer mit einer neu entwickelten Folienschicht aufgearbeitet werden. Zu den geplanten Anwendungsbereichen des neuen Verbundstoffes gehören Seitenwände, Cockpitverkleidungen, Decken- und Türverkleidungen und Abtrennungen. Gegenwärtig werden die Platten bei einer großen Fluggesellschaft erprobt.