Damit ermöglicht sie ein schnelles und präzises Handling von Teilen, deren Lage nicht exakt definiert ist. Beim Griff in die Kiste, bei der automatisierten Be- und Entladung von Werkzeugmaschinen sowie in Handhabungs- und Montageanwendungen, die Ungenauigkeiten in der Bauteillage aufweisen, verschafft das Modul dem Frontend die erforderliche Nachgiebigkeit. Aktoren, die über die AGE-W mit dem Roboter verbunden sind, können ihre Position mit deren Hilfe optimal an die Lage des jeweiligen Werkstücks anpassen, ohne dass der Prozess im Detail über ein Vision-System erfasst und die Greifstrategie jedes Mal exakt berechnet werden muss.

ANZEIGE

www.schunk.com