Aussteller und Besucher hochzufrieden mit Zuliefermesse

Abschlussbericht zur FMB - Zuliefermesse Maschinenbau

20. November 2012

Am Ende des 3. und letzten Tages der FMB zeigten sich Aussteller und Besucher zufrieden mit der Messe, die vom 7. bis 9.11.2012 zum achten Mal stattfand. Mehr als 400 Aussteller aus zehn Ländern präsentierten den 5.600 Fachbesuchern (FKM-zertifiziert*) ein breites Programm an hochwertigen Zulieferkomponenten. Auf der Ausstellerseite waren „Global Players“ ebenso vertreten wie namhafte Distributoren für technische Erzeugnisse und – last but not least –spezialisierte kleinere Unternehmen der Zulieferindustrie. Bei der 8. FMB bestätigte sich der Trend, dass die Messe – die ursprünglich als Plattform für Maschinenbauer und Zulieferer in Ostwestfalen-Lippe geplant war – Aussteller und Besucher aus entfernteren Regionen anzieht. Das Ausstellerspektrum ist längst auf nationaler Ebene angesiedelt, mit dreißig Ausstellern aus dem Ausland sogar darüber hinaus. Die Bedeutung der FMB für die Maschinenbau-Branche geht weit über die Region- und Landesgrenzen hinaus, was die Teilnahme für Aussteller wie auch Besucher wertvoll macht.

Dabei ist der Aufwand, den die Aussteller betreiben müssen überschaubar. Show Manager Christian Enßle: „Auf der FMB geht es nicht um die Größe des Standes oder um die möglichst imposante Präsentation. Wir wollen Kontakte schaffen und Einkäufer, Ingenieure und Geschäftsführer mit für sie interessanten Unternehmen zusammenbringen – das ist das Ziel. Die Optik der Stände ist einheitlich und einfach, wir stellen die Infrastruktur mit Teppich, Beleuchtung und Mobiliar bereit, und das Catering ist zentral organisiert. Dass dieses Messemodell bei den Ausstellern auf immer mehr Interesse stößt, zeigt die hohe Quote an erneuten Buchungen für die Veranstaltung 2013. Mehr als 30 Prozent der Aussteller haben sich direkt auf der Messe für eine erneute Teilnahme entschieden.“

Ein „Highlight“ der diesjährigen FMB war der Gemeinschaftsstand des Spitzenclusters „Intelligente technische Systeme – it´s OWL.“ Hochschulen, Unternehmen und andere Einrichtungen werden in den kommenden Jahren intensiv an intelligenten Maschinen de übernächsten Generation forschen und sich dabei mit Themenfeldern wie selbstlernenden Maschinen und intuitiver Maschinenbedienung beschäftigen. Auf der FMB wurden ausgewählte Projekte vorgestellt. Das gilt auch für den begleitenden Kongress „EnergieArena“ den das Unternehmens-Netzwerk „Energie Impuls OWL“ veranstaltet hat. Dipl.-Ing. Klaus Meyer, Geschäftsführer von „Energie Impuls OWL“ und Leiter des Kongresses: „Dass es viele Energiesparpotenziale gibt, ist bekannt, und die Technologien, mit denen das geht, ebenfalls. Wir haben auf dem Kongress ganz konkrete Beispiele gezeigt, die in vielen anderen Unternehmen umgesetzt werden können.“

Nach dem Motto „Nach der Messe ist vor der Messe“ werden die Veranstalter, Organisatoren und die beteiligten Verbände in den nächsten Wochen entscheiden, welche Schwerpunkte die FMB 2013 setzen wird. Eins steht fest: Die Messe wird vom 6. bis 8. November 2013 stattfinden.

** Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen der FMB werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM – Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert.