Autodesk bietet One Fusion 360 mit erweiterten Funktionen für alle Abonnenten

Generatives Design, erweiterte Simulation und 5-Achsen-Bearbeitung: Bisher waren diese erweiterten Fusion-360-Funktionen nur für Abonnenten von Fusion 360 Ultimate verfügbar. Doch das wird sich jetzt ändern: Seit dem 7. Oktober 2018 stellt Autodesk seinen Abonnenten ein integriertes Fusion 360 zu einem Preis von 415 Euro/Jahr zur Verfügung.

04. Oktober 2018
Die fortschrittlichen Simulations- und Bearbeitungsfunktionen, die bisher auf Ultimate-Abonnenten beschränkt waren, sind Lösungen, die allen professionellen Anwendern der Fusion-360-Plattform einen Mehrwert bieten können.
Bild 1: Autodesk bietet One Fusion 360 mit erweiterten Funktionen für alle Abonnenten (Die fortschrittlichen Simulations- und Bearbeitungsfunktionen, die bisher auf Ultimate-Abonnenten beschränkt waren, sind Lösungen, die allen professionellen Anwendern der Fusion-360-Plattform einen Mehrwert bieten können. )

Anwender müssen sich nun nicht mehr zwischen der Standard- und Ultimate-Version von Fusion 360 entscheiden. Mit dem neuen Angebot können die Nutzer die Vorteile von generativem Design, verbesserter Simulation und erweiterten CAM-Funktionen (3-, 2- sowie 5-Achsen-Bearbeitung) nutzen – alles in einer einzigen, integrierten Umgebung. Um generative Design- und erweiterte Simulationsstudien durchzuführen, benötigen Anwender lediglich Cloud Credits. Wer bislang noch keine Cloud Credits genutzt hat, findet hier nützliche Informationen zur Funktion und zum Erwerb der Cloud Credits.

Generatives Design wurde ursprünglich bei Autodesk für das Project Dreamcatcher entwickelt, doch hat sich seit dem längst weiterentwickelt und wurde bereits von dem Automobilunternehmen General Motors und dem Werkzeughersteller Stanley Black & Decker angewendet. Auf dem Fusion-360-Blog von Autodesk können sich Interessierte über Neuigkeiten und Updates informieren. Die Funktionen für generatives Design sind aber nicht alles: Die fortschrittlichen Simulations- und Bearbeitungsfunktionen, die bisher auf Ultimate-Abonnenten beschränkt waren, sind Lösungen, die allen professionellen Anwendern der Fusion-360-Plattform einen Mehrwert bieten können.

Stammkunden profitieren vom bisherigen vergünstigten Preis

Nutzer von kostenpflichtigen Abonnements der Product Design & Manufacturing Collection können diese neuen Vorteile bereits nutzen, da Fusion 360 in ihrem bestehenden PDMC-Abonnement enthalten ist. Dank der AnyCAD-Technologie können die erweiterten Funktionen von Fusion 360 Funktionen in Autodesk Inventor oder einer anderen beliebigen CAD-Umgebung verwendet werden. Als Dank an die bereits vor dem 7. Oktober bestehenden kostenpflichtigen Abos von Fusion 360 Standard können dessen Anwender ihr Abonnement zum aktuellen Preis beibehalten. Durch die unkomplizierte Verlängerung bleibt der Zugang so langfristig bestehen.

Schlagworte