Autodesk will Delcam übernehmen

Britischer CAM-Spezialist bringt bei Autodesk mehrere Softwarepakete für die Fertigung und eine große Entwicklungsabteilung ein

14. November 2013

Autodesk hat angekündigt, mit Delcam einen der größten Anbieter von Fertigungssoftware übernehmen zu wollen. Das im britischen Birmingham ansässige Unternehmen hat über 30 Niederlassungen weltweit und rund 700 Mitarbeiter. Delcam entwickelt mehrere CAD/CAM-Anwendungen für verschiedene Branchen wie Metallbearbeitung, Werkzeug- und Formenbau, Medizintechnik, Reifenherstellung und Textilindustrie. Zu den bekanntesten Anwendungen gehören Powermill, Powershape, FeatureCAM und ArtCAM.

Die Übernahme soll durch den Erwerb aller ausstehenden Aktien für je 20,75 Pfund erfolgen, entsprechend einem Übernahmepreis von 276 Mio. Dollar. Derzeit werden die Aktien von Delcam an der London Stock Exchange gehandelt. Bei Autodesk erwartet man, dass die Übernahme im ersten Quartal 2015 abgeschlossen wird.

Laut der letzten CIMdata-Analyse über den Markt für NC-Software hatte Delcam 2012 den höchsten Umsatz mit Endanwendern von allen CAM-Anbietern. Im Jahr 2012 setzte das Unternehmen 47,1 Mio Pfund um, entsprechend 74,9 Mio. USD oder 55,7 Mio. Euro. Mit rund 200 Entwicklern hat Delcam auch branchenweit die größte Entwicklungsmannschaft. Sowohl Delcam als auch Autodesk investieren rund ein Viertel ihres Umsatzes in die Entwicklung. Durch die Übernahme von Delcam sollte Autodesk eine wesentliche Verstärkung des bisher vernachlässigten CAM-Sektors erfahren.