Automation zum Anfassen

Auf der diesjährigen Motek veranschaulicht Smart Robotics, Vertriebspartner von Universal Robots, anhand unterschiedlicher Anwendungen, wie sich mit den sechsachsigen Knickarmrobotern aus Dänemark Automation umsetzen lässt. Die Roboterarme UR3, UR5 und UR10 sind nach ihrer Tragkraft benannt und bereits in über 50 Nationen in unterschiedlichen Branchen im Einsatz.

21. September 2015

Eine Anlage wird zeigen, welcher Mehrwert sich durch Robotertechnik für die Qualitätssicherung generieren lässt. Der Machine Vision Spezialist Attentra kombiniert die Roboterarme von Universal Robots mit optischen Erkennungssystemen. Ein UR10-Roboter von Universal Robots, ausgestattet mit zwei Matrix-Kameras und einem Lichtschnittsensor, vermisst die Tiefe des im Kunststoffschaum verlegten Schlauchs und weitere sicherheitsrelevante Merkmale.

Darüber hinaus wird auf dem Messestand von Smart Robotics eine Etikettieranlage der Firma Wölco zu sehen sein. Ein Roboterarm entnimmt Etiketten von einem Spendesystem und kann diese an verschiedenen Positionen am Produkt fixieren. Auch die Kombination von individuell bedruckten Standardlabeln oder Sonderapplikationen wie Klebestanzteilen und einer Laminatfolie ist möglich.

An einem weiteren Roboter können sich Messebesucher selbst von der Programmierung der Maschinen überzeugen und beispielhafte Anwendungen entwerfen. Interessenten können am 05. Oktober um 14.00 Uhr im Ausstellerforum einen Vortrag zum Thema „Intelligente Montageautomatisierung durch Mensch-Roboter-Kollaboration“ von Dieter Pletscher, Area Sales Manager DACH bei Universal Robots, und Torsten Woyke, Geschäftsführer von Smart Robotics, anhören und an der anschließenden Diskussion beteiligen.