Autonome in Berlin

„Heading Towards Autonomous Driving – Auf dem Weg zum Autonomen Fahren“ ist das Motto des 2. Symposium Driving Simulation am 30. Juni in Berlin. Die Tagung zum Thema Fahrsimulation legt dieses Jahr die Schwerpunkte auf die Aspekte Fahrerassistenzsysteme, Autonomes Fahren und Benutzerzentrierte Entwicklung.

15. Juni 2016

Am 30. Juni 2016 findet bei der TU Berlin das 2. Symposium Driving Simulation statt. Diese englischsprachige Tagung für die Auto- und Nutzfahrzeugindustrie behandelt Möglichkeiten, frühe Fahrzeugerprobung unter Umgehung von Prototypen von der Straße in die Virtualität zu verlagern. Das soll steigende Anforderungen bei anhaltendem Kostendruck abfedern. Allerdings erfordern Fahrsimulatoren typischerweise recht komplexe Konfigurationen von Hard- und Software. Das Symposium behandelt in diesem Jahr im Schwerpunkt die Themen Fahrerassistenzsysteme, autonomes Fahren und benutzerzentrierte Entwicklung. Für die praktischen Aspekte sollen dabei die Schilderung erfolgreicher Beispiele und ein Besuch des Fahrsimulators der TU Berlin sorgen. 

Die gemeinsame Veranstaltung des Automotive Simulation Center Stuttgart, TU Berlin (Fachgebiet Industrielle Informationstechnik) und VDC Fellbach soll Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft einen besseren Zugang zum Themenkomplex Fahrsimulation bieten. Neben den Fachvorträgen sind die Teilnehmer dazu eingeladen, Projektideen im kleinen Kreis herauszuarbeiten. In der Begleitausstellung werden aktuelle Technologien und Komponenten der Fahrsimulation vorgestellt.

Passend zu diesem Symposium wird am Vortag, dem 29. Juni, das 2. User Meeting für Open Scenario ((http://www.openscenario.org/ )) durchgeführt. Das ist ein Dateiformat, das dynamische Inhalte von Fahrsimulationen - wie Autos oder Fußgänger - beschreibt.