Back to the Feature

CAD CAM Solidworks

Anwendertreffen – Die Macher der SolidWorks World wählen jedes Jahr einen angenehm warmen Veranstaltungsort. Diesmal trafen sich fast 5600 Teilnehmer Mitte Februar in San Diego.

30. März 2012

Ein bestimmendes Thema im SolidWorks-Lager ist nach wie vor die vor zwei Jahren angekündigte Vorstellung einer SolidWorks-Version auf der Basis von Dassaults V6-Technologie. Das neue System wird SolidWorks V6 heißen und das aktuelle System nicht direkt ersetzen, sondern einige Jahre parallel entwickelt werden. So soll jeder Anwender den Zeitpunkt des Wechsels selbst bestimmen können. Nach Aussage der Verantwortlichen wird das aktuelle System solange weiterentwickelt, »wie dies die Anwender wünschen«.

Entwicklungsleiter Gian Carlo Bassi betonte, dass das aktuelle SolidWorks nicht vernachlässigt wird, sondern die Entwicklungsmannschaft sogar aufgestockt wurde. Am letzten Tag wurden traditionell die Neuigkeiten der nächsten Version präsentiert, darunter die Rückwärtskompatibilität zwischen Version 2013 und 2012 SP5. Zum Zeitpunkt der Auslieferung der neuen Version – üblicherweise im Herbst – wird es also möglich sein, gemischte Installationen mit beiden Versionen zu betreiben. 2013 wird viele kleine Verbesserungen und Features bieten, beispielsweise die Möglichkeit, mehrere Explosionsansichten in einer Baugruppe abzuspeichern.

Draftsight-Spezialist Aaron Kelly verriet im Interview, dass das kostenlose 2D-System aufgewertet wird, beispielsweise durch das Schaffen einer Schnittstelle, an die Drittanbieter Anwendungen andocken können. Zudem wird eine kostenpflichtige Version angeboten, die denselben Funktionumfang bietet, aber mit Services vervollständigt ist.

Uwe Burk, der für Deutschland zuständige Country Manager Central Europe, sieht die Marktentwicklung positiv. SolidWorks wächst in Deutschland schneller als der Gesamtmarkt, auch für das laufende Jahr erwartet er ein Wachstum von über zehn Prozent. Besonders erfolgreich sei Enterprise PDM, das ein 30-prozentiges Wachstum aufweise. Hier zeige es sich, dass viele kleinere und mittlere Unternehmen Systeme lokaler Anbieter ablösen, aber eben nicht eines der »großen« PLM-Systeme wollten. Wachstumspotential sieht Burk in den Bereichen Simulation und 3DVia.

Erschienen in Ausgabe: 02/2012